YouTube – Ein Ende mit Schrecken

Nach über zwei Jahren hat uns YouTube unseren Kanal ohne Vorankündigung gelöscht. Und das nicht nur einmal, sondern gleich zweimal hintereinander. Wir haben einen Weg gefunden, wir ihr auch in Zukunft nicht auf unsere Videos verzichten müsst.

Als wir 2017 den Fesselblog gegründet haben, haben wir auch schnell gemerkt, dass wir “mehr” wollen. Wir wollen euch nicht nur spannende Beiträge und Bilder liefern, sondern auch ein paar bewegte Bilder in Form von Videos. Als Streaming-Plattform haben wir uns dann für YouTube entschieden, weil wir uns ehrlich gesagt durch die Videos und die dortige Verbreitung entsprechende Werbewirkung auch für unseren Blog erhofft haben.

Gesagt, getan! Im Laufe der Monate bzw. inzwischen sogar Jahre haben sich einige Videos angesammelt. Von Knotentechniken, Produkttest über Spielfilmausschnitten bis hin zu sehr spannenden Videos zum Thema “Mind Games”. Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass wir mit den Videos zwar eure Fantasie anregen, doch euch keine pornografischen Inhalte liefern.

Dennoch traf uns vor ein paar Wochen der Schlag ins Gesicht. Ohne Vorankündigung war unser Kanal plötzlich weg! Über 300 Abonnenten sehen nur noch eine leere Seite und mehrere Videos mit teils über 10.000 Klicks waren einfach weg. Natürlich haben wir dagegen Klage eingereicht, doch als Antwort kam nur, dass wir uns dieser Entscheidung fügen müssen.

Auf der Suche nach einer Alternative haben wir mehrere Streaming-Portale ausprobiert und waren eher noch mehr frustriert, weil diese Portale für unseren Einsatzzweck eher ungeeignet waren. Entweder gab es nur bedingte Optionen die Videos hier sauber im Fesselblog einzubetten oder die Videos wurden übersäht von pornografischer Werbung.

Also zurück zu YouTube. Wir haben einen neuen Kanal erstellt, alle Videos (die wir zum Glück noch lokal gespeichert hatten) wieder hochgeladen. Alle Video-Metadaten sauber eingepflegt, die Videos und Playlists sauber im Blog eingebettet und am vergangenen Wochenende der nächste Rückschlag! Wieder ist unser Kanal gelöscht worden. Wieder Klage eingereicht… erfolglos!

Erneut standen wir vor der selben Problematik wie zuvor und unser Ziel war es euch Lesern auch die Videos wieder zur Verfügung zu stellen. Wir haben uns deshalb dazu entschieden die Videos kostenpflichtig selbst zu hosten. Zwar sind sie dadurch nicht mehr auf Video-Plattformen zu finden, jedoch hier im Fesselblog könnt ihr alle Videos betrachten. Für uns ein wichtiger Schritt in die Unabhängigkeit, wenn auch nicht kostenneutral.

Wir wünschen euch weiterhin viel Vergnügen auf unserem Fesselblog und natürlich viel Spaß auch mit unseren Videos!

3 Gedanken zu „YouTube – Ein Ende mit Schrecken“

  1. Willkommen in unserer (neuen) offenen und toleranten Welt…
    Das YouTube Euer Kanal gelöscht hat, wundert mich nicht.
    Im Moment werden viele Kanäle gelöscht die sich nur im entferntesten mit Erotik beschäftigen. Da ja YouTube zu Facebook gehört wundert mich nichts mehr. Die sitzen auf ihrem hohen Ross und meinen alles tun zu können was ihnen in den Kram passt.
    Ich bin mit YouTube schon lange fertig.
    Daher, lasst den Kopf nicht hängen und ärgert Euch nicht weiter darüber… bringt leider eh nichts… außer Frust und Magenschmerzen… 😉

    1. Hi Maskenfreund,
      ja wir waren durchaus frustiert, aber die sitzen da am längeren Hebel. Jetzt hosten wir unsere Videos selbst und sind diesen Ärger in Zukunft (hoffentlich) los.
      Kurze Info: YouTube gehört zu Google, nicht zu Facebook.
      Viele Grüße und weiterhin viel Spaß auf unserem Blog und unseren Videos!

      1. Stimmt… Google war es und nicht Facebook.
        Nun ja, die beiden großen kann man ja auch mal verwechseln, oder…? 😉
        Google ist auch im Moment auf dem “Kriegspfad” gegen alles was gegen die “guten Sitten” verstößt. Seltsamerweise scheinen die da ihre eigenen Regeln zu haben. Auch ich hatte mal mit meinem Blog meine Probleme mit Google gehabt. Google akzeptiert zwar meinen Blog, sperrt mir dafür aber einige Funktionen…
        Nun ja, was soll´s. Gegen einen solchen Konzern kommt man eh nicht an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + dreizehn =