Keuschheitsgürtel für Frauen - Copyright 2022, fesselblog.de

Die Keuschheit einer Frau

An was denkt ihr, wenn ihr das Wort Keuschheit lest? Denkt ihr dann an einen mittelalterlichen Voll-Keuschheitsgürtel oder eher an eine „moderne“ Keuschheitsschelle für Herren? Doch wie sieht es mit Keuschheitsgürteln für Frauen aus? Und mit welchen Herausforderungen wird eine keusche und verschlossene Frau konfrontiert? Wir haben bei einer Leserin nachgefragt, die mit Hilfe ihres Freundes zur Keuschheitsgürtelträgerin wurde.

Fesselblog: Was fasziniert dich am meisten an dem Thema Keuschheit?

Leserin: Bis vor wenigen Jahren war mir das Thema noch vollkommen unbekannt. Man kannte die Mythen aus dem „finsteren Mittelalter“. Dass dieses Thema irgendwann für mich zum Alltag gehört, hätte ich nie gedacht. Faszinierend ist der Machtverlust, dem ich mich hinzugeben habe.

Fesselblog: Ist deine eigene Keuschheit freiwillig oder fremdbestimmt?

Leserin: Es war und ist der Wunsch meines Freundes, dass ich einen Keuschheitsgürtel tragen darf bzw. zu tragen habe. Da wir eine hierarchische Beziehung führen beuge ich mich seinem Willen. Er entscheidet welchen Keuschheitsgürtel ich zu tragen habe und wie lange ich verschlossen bleibe.

Fesselblog: Hast du mehrere Keuschheitsgürtel ausprobiert, bis du zu deinem heutigen Keuschheitsgürtel gekommen bist?

Leserin: Ich habe mehrere Keuschheitsgürtel ausprobieren dürfen. Die Erfahrungen waren sehr unterschiedlich. Manche Keuschheitsgürtel waren mehr oder weniger unbrauchbar, andere hatten einen höheren Tragekomfort. Wobei man durchaus lernt Kompromisse einzugehen.

Fesselblog: Gibt es beim Kauf eines Keuschheitsgürtels für Frauen etwas zu beachten?

Leserin: Das Produktangebot ist hier deutlich beschränkter im Gegensatz zum Angebot an Keuschheitsschellen und -gürteln für Herren. Für meinen Freund war klar, dass es für mich keine „Wochenendkeuschheit“ wird, sondern der Gürtel möglichst dauerhaft getragen werden sollte. Für uns war eine Maßanfertigung die einzig richtige Entscheidung. Zudem muss man sich bewusst sein, dass man sich an den Keuschheitsgürtel gewöhnen muss. Das geht nicht von heute auf morgen.

Fesselblog: Welche Einschränkungen hast du (mit Ausnahme des vaginalen Geschlechtsverkehrs) mit dem Keuschheitsgürtel?

Leserin: Man muss einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Der Keuschheitsgürtel drückt, man scheuert sich teils wund und die Kleiderwahl sollte entsprechend angepasst werden. Bei enganliegender Kleidung kann es passieren, dass der Keuschheitsgürtel sich in der Kleidung abzeichnet und so für Außenstehende sichtbar wird. Zudem wird die Körperhygiene deutlich erschwert.

Fesselblog: Gibt es Momente, in denen du den Keuschheitsgürtel ablegen musst?

Leserin: Bei bestimmten Arztbesuchen darf ich den Keuschheitsgürtel ablegen. Teilweise bekomme ich vorab schon etwas „Freigang“, damit sich der Keuschheitsgürtel nicht zu sehr abzeichnet (Abdrücke in der Haut). Nach den jeweiligen Terminen habe ich ihn umgehend wieder anzulegen.

Fesselblog: Wie sieht es bei dem Menstruationszyklus aus? Ist der Keuschheitsgürtel hier störend?

Leserin: In der Eingewöhnungszeit durfte ich während ich meine Tage hatte den Keuschheitsgürtel ablegen. Inzwischen muss ich ihn dauerhaft tragen. Ein Tampon verwende ich nicht, da ich diesen mit angelegtem Keuschheitsgürtel nicht wechseln kann. Hier vertraue ich auf saugstarke Binden oder im Extremfall sogar Windeln.

Fesselblog: Ist die Körperhygiene mit angelegtem Keuschheitsgürtel ein Problem?

Leserin: Für die Körperhygiene ist ein Bidet ein wahrer Segen. Morgens und abends wird der Keuschheitsgürtel unter Überwachung meines Freundes zur vollständigen Reinigung abgelegt. Ich werde hier auch nach Verletzungen und Wunden auf der Haut untersucht. Ich habe auch schon mit angelegtem Keuschheitsgürtel ein Sitzbad genommen, doch das Reinigungsergebnis war für meinen Freund unzureichend.

Fesselblog: Wie lange kannst du den Keuschheitsgürtel ohne Aufschluss (und möglichst ohne Probleme) am Stück tragen?

Leserin: Die ununterbrochene Tragezeit beläuft sich bei mir meistens nur auf ca. 12 bis 13 Stunden. Danach wird der Gürtel zur Reinigung abgenommen. Wenn man von diesen Reinigungsaufschlüssen absieht beläuft es sich auf eine mehrwöchige bzw. mehrmonatige Tragezeit.
Ich bin mit einigen wenigen anderen Keuschheitsgürtelträgerinnen in Kontakt. Hier gibt es durchaus ein paar „ungezogene“ Damen, die für ihr widerspenstiges Verhalten schon mehrere Tage am Stück verschlossen waren. Das liegt im Ermessen des dominanten Partners.

Fesselblog: Wie lange hast du gebraucht, bist du dich an deinen jetzigen Keuschheitsgürtel gewöhnt hast?

Leserin: Das hat mehrere Wochen gedauert und wir haben auch mehrere Keuschheitsgürtel ausprobiert. Zu Beginn habe ich ihn nur in der Wohnung getragen. Der Schritt vor die Haustüre war eine emotionale Hürde, bei der mich mein Freund sehr unterstützt hat. Wir sind damals gemeinsam zum Einkaufen und der Gürtel blieb verschlossen. Nach und nach gab es mehrere alleinige „Gehversuche“ in der Öffentlichkeit und nun bin ich quasi dauerhaft verschlossen, was ich wie eingangs erwähnt vor ein paar Jahren noch niemals in Betracht gezogen hätte.
Die „perfekte“ Lösung haben wir nicht gefunden, aber wir machen einfach das Beste daraus. Man muss sich von der Illusion lösen, dass man einen Keuschheitsgürtel findet, diesen anlegt und dauerhaft trägt. Manchmal benötigt der Körper eine Pause.

Fesselblog: Bereust du manchmal die Entscheidung in einem Keuschheitsgürtel verschlossen zu sein oder siehst du deine Keuschheit als einen Mehrwert für dich?

Leserin: Da meine Keuschheit durch meinen dominanten Freund fremdbestimmt ist, stellt sich die Frage für mich nicht. Ich könnte mir die Frage stellen, ob ich die gesamte hierarchische Beziehung mit allen Konsequenten bereue und hier kann ich klar mit „Nein“ antworten. Ich liebe meinen Freund und unsere BDSM-Beziehung ist eine Bereicherung für uns beide. Für mich persönlich überwiegen die Vorteile meiner Keuschheit. Und doch gibt es die Momente, in denen ich wortwörtlich alles dafür tun würde, damit ich den Gürtel ablegen könnte…
Diese extreme sexuelle Triebkraft war auch der Grund, warum sich mein Freund entschieden hatte, dass ich verschlossen werde.

Fesselblog: Was würdest du einer anderen Frau raten, die Interesse an einem Keuschheitsgürtel hat?

Leserin: Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Frau „freiwillig“ einen Keuschheitsgürtel tragen möchte. Meistens geschieht dies aufgrund einer Fremdbestimmung. Als ich zum ersten Mal einen Keuschheitsgürtel für Frauen in den Händen hielt, da wurde mir ganz zweierlei. Es fühlte sich surreal an. Als er dann zum ersten Mal angelegt und verschlossen wurde, wurde dieses unheimliche Gefühl noch intensiver. Ich habe anstelle einer „Muschi“ nur Metall im Schritt gespürt. Anfangs hatte ich noch die Möglichkeit mir etwas Lust zu verschaffen, doch das ist dank des restriktiven Einschlusses (mein Gürtel sitzt sehr eng) nicht mehr möglich. Jetzt bleibt alles den ganzen Tag unberührt.
Sollte also eine Frau das wirklich „wollen“, dann sollte sie den Weg einschlagen und diesem Wunsch nachgehen. Sollte die Keuschheit wie bei mir fremdbestimmt sein, dann wird sie einen Weg finden müssen, mit allen Konsequenzen.

Fesselblog: Kann es sein, dass für manche Frauen eine Keuschheit ungeeignet ist?

Leserin: Das mag durchaus sein. Gerade auch was die Hygiene angeht hat man einen deutlichen Mehraufwand. Doch diese sollte unbedingt beachtet werden, damit man auch einem möglichen Vaginalpilz vorbeugen kann. Der weibliche Intimbereich ist ein Feuchtgebiet und das kann bei einer angestrebten Keuschheit eine Herausforderung sein.
Wenn man einen Weg finden möchte, dann findet sich fast immer ein Weg. Doch gibt es Personen, die schnell daran die Lust verlieren. Da kann es passieren, dass heute der Verschluss in einem Keuschheitsgürtel reizvoll ist und am nächsten Tag die Euphorie nachlässt. Es ist die Aufgabe des dominanten Partners durch diese Tage des Tiefpunkts geführt zu werden.
BDSM sollte immer eine Bereicherung für beide Seiten sein und keine zusätzliche Last. Und für mich ist seit Beginn meiner Keuschheit der vaginale Geschlechtsverkehr mit meinem Freund deutlich intensiver als zuvor. Zudem weiß ich die Penetration nun viel mehr zu schätzen. Das ist unser Mehrwert.

Fesselblog: Möchtest du unseren Lesern noch etwas mitteilen?

Leserin: Findet euren Weg und habt keine Angst ihn zu gehen!

Fesselblog: Wir bedanken uns für die ausführlichen Informationen und wünschen euch für euren gemeinsamen Weg viel Freude und spannende BDSM-Moment.


Wir hoffen, dass euch dieser Beitrag gefallen hat. Es ist immer wieder spannend mit anderen Personen über BDSM zu sprechen. Zudem ist es uns eine große Freude, wenn wir diese Erfahrungen mit euch teilen dürfen. Um die Anonymität unserer Leserin zu wahren, haben wir als Symbolbild ein Foto aus dem Mittelalterlichen Kriminalmuseum gewählt, über welches wir euch auch schon berichtet haben. Natürlich ist der im Artikel beschriebene Keuschheitsgürtel deutlich moderner als dieses mittelalterliche Folterinstrument.

Habt ihr auch ein spezielles Thema, welches ihr mit uns und unseren Lesern teilen wollt? Wir freuen uns auf eure Nachrichten!

Veröffentlicht von

Dennis

Mentor und Berater im Bereich Fetisch und BDSM. Du möchtest dich über Fetisch und BDSM unterhalten? Kommt gern auf mich zu. Egal ob Einsteiger oder Profi, ich unterstütze dich gern!

4 Gedanken zu „Die Keuschheit einer Frau“

  1. Hallo beisammen.
    Keuschheit bei der Frau kann man auch ohne einen KG dauerhaft erzielen. Meine damalige Sklavin (meine heutige Herrin) bekam dazu 6 Genital Piercings, drei auf jeder Seite, die jeweils mit einem kleinen, verschließbaren Stahlring zusammengehalten wurden. Es gibt kleine BDSM Hersteller (bei Bedarf bitte persönlich fragen), die solche, speziellen Piercing-Segmentringe nach Mass und Wunsch anfertigen. Wenn die Ringe klein genug gewählt werden, ist selbst der Zugang zur Klitoris erschwert wird und ein Orgasmus bei Ihr mit den eingesetzten Ringen eigentlich nicht mehr möglich war. Die Hygiene ist einigermaßen möglich, da Sie mit etwas Mühe einen Waschlappen auch zwischen den Schamlippen verwenden konnte. Etwas gerochen hat es natürlich trotzdem. Die längste Zeit verschlossen war Sie so ungefähr 6 Monate am Stück. Allerdings war bei Ihr der wirklich, negative Nebeneffekt, dass Ihre Libido auch komplett eingeschlafen ist und Sie wirklich gar keine Lust mehr hatte.

    1. Es gibt Frauen, deren Libido einschläft, bei anderen Frauen bleibt die „Triebkraft“ trotz Keuschheitsgürtel vorhanden.
      Bei jeder Person wird es anders sein und die Erfahrungen sind ebenso vielfältig wie die Personen selbst.

      Wir wurden auch schon kritisch gefragt, ob dieser Beitrag der Fiktion entspricht. Nein! Dieser Erfahrungsbericht entspricht der Realität. Dennoch müssen wir betonen, dass es ein subjektiver Bericht ist und dass sich die Erfahrungen von anderen keuschen (und verschlossenen) Personen teils sogar stark abweichen können.

  2. Es gibt viele Frauen die sich ein Keuschheitspiercing stechen lassen. Siehe auch die diversen Fotos, Videos im Internet. 6 – 7 Ringe, von dünn bis dick sind keine Seltenheit, so dass ein Eindringen in sie gar nicht mehr möglich ist. Ich muss gestehen, mir gefällt das ungemein.

    1. So findet jede Frau, die an Keuschheit interessiert ist, ihren persönlichen Weg. Interessant finden wir es, dass meist Herren über die Keuschheit von Frauen berichten und nur in seltenen Fällen die Frauen sich selbst zu Wort melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × drei =

%d Bloggern gefällt das: