Wachsspiele - Copyright 2019, fesselblog.de

Wachsspiele

Das Spiel mit dem Feuer ist nicht nur umgangssprachlich immer schon für Menschen faszinierend gewesen. Auf Feuer bereiten wir unser Essen zu, Feuer wärmt und auch Feuer kann bei einer BDSM-Session für ein paar einheizende Momente sorgen, vor allem, wenn flüssiges Kerzenwachs mit im Spiel ist.

Wachsspiele begeistern viele BDSM-Spieler. Der Kerzenschein ist schön im Spielzimmer und es kann durchaus Spaß machen, das flüssige Wachs einer brennenden Kerze auf die nackte Haut eines Sklaven zu tropfen. Doch eignen sich bei weitem nicht alle Kerzen dazu!

Ein bisschen „Wissenschaft“: Wachs ist eine organische Verbindung, die ab ca. 40 Grad Celsius schmilzt. Es gibt verschiedene Arten von Wachs

  • Natürliche Wachse
  • Tierische Wachse
  • Pflanzliche Wachse
  • Mineralische/Fossile Wachse
  • Teilsynthetische Wachse
  • Synthetische Wachse
  • Mikrowachse

Es gibt Kerzenwachs, Wachs für Autolacke, Wachs für Schuhe und Kleidung (Imprägniermittel), Bohnerwachs für Fußböden, Wachs für Ski und Snowboard, Siegelwachs (früher bei Briefen), Wachsfiguren im Wachsfigurenkabinett, Wachsmalstifte und viele andere Wachsarten und Einsatzzwecke. Aber was ist nun für BDSM geeignet ohne den Sklaven komplett zu verbrennen?

Es gibt durchaus Wachse, die auch in der Kosmetik und im Wellnessbereich ihren Einsatz finden. Denken wir an die Beinenthaarung, die meistens von Frauen in Anspruch genommen wird. Hier kommt warmes flüssiges Wachs zum Einsatz, welches auf die behaarte und zu enthaarende Stelle gestrichen wird. Dann kommt ein Fließstreifen darauf und mit einem Ruck ist der Streifen samt Wachs und Haaren weg. Es gibt aber auch Kaltwachs-Streifen, die man auf die entsprechende Stelle legt und durch Reibung mit der Hand was Wachs zum Schmelzen bringt… und dann der gleiche Ruck und die Haare sind weg.

Soweit ein Ausflug in die Kosmetik, kommen wir zum Bereich Wellness, denn man kann in flüssigem Wachs auch baden. Zum Einsatz kommt meist Paraffin. Sogenanntes Weichparaffin schmilzt bei 45 Grad Celsius und ist daher besonders gut geeignet ohne Verbrennungen diverser Körperteile, wie z.B. Hände und Füße darin, zu baden.

Aber welches Wachs ist jetzt am besten geeignet für den BDSM-Bereich? Na am besten eines mit einem sehr niedrigen Schmelzpunkt. Doch das steht auf den wenigsten Kerzenpackungen. Wir empfehlen für solche Spielereien lange Kerzen (die man gut halten kann). Am besten eignen sich „billige“ Kerzen aus dem Supermarkt oder Möbelhaus, die besonders weich sind. Am besten welche, die sich beim Anblick der Sonne schon biegen. Bei denen könnt ihr sicher sein, dass sie einen niedrigen Schmelzpunkt haben.

Abraten können wir z.B. von Bienenwachs. Es riecht zwar gut, aber ist für BDSM gar nicht geeignet, da es erst bei 62 bis 65 Grad zu Schmelzen beginnt. Hier könnte man sich massive Verbrennungen einholen.

So, nun habt ihr ein paar Kerzen gekauft, aber was nun? Anzünden sollte man die natürlich auch und ein paar Minuten warten, damit sich auch genug flüssiges Wachs bildet. Mit einem Abstand von mindestens einem Meter kann man das Wachs dann ganz vorsichtig auf diverse nackte Körperstellen des devoten Partners tropfen lassen. Wir empfehlen eine Tropfhöhe von ca. einem Meter, damit das flüssige Wachs beim Tropfen schon etwas abkühlt. Probiert es aus, je näher man mit der Kerze und dem flüssigen Wachs kommt, desto heißer sind die Wachstropfen.

Und es kommt natürlich auch darauf an, welche Körperstelle man erwischt. Eine Schulter mag weniger empfindlich sein wie Nippel, Bauch oder der Genitalbereich. Und man kann natürlich auch den Sklaven dazu bringen, sich selbst mit Wachs zu „bekleckern“. Wir haben mit unserem Sklaven ein Spiel gespielt, welches wir hier als Idee zum Nachspielen vorstellen wollen.

Der Sklave durfte sich seiner Kleider entledigen, Halsband und Keuschheitsgürtel blieben aber dran. Dann wurde er auf einen Stuhl gesetzt und die Arme wurden entsprechend fixiert. Somit war es ihm auch nicht mehr möglich den Stuhl zu verlassen. Nun wurde eine Stabkerze (mit ca. 24 cm Länge) am Fuß mit Alufolie umwickelt und der Sklave durfte sie dann so in den Mund nehmen. Die Alufolie verhindert, dass er die Kerze durchbeißen kann oder die Temperatur im Mund das Wachs zum Schmelzen bringt. Und dann gibt es noch genau zwei Sachen zu tun. Zum ersten die Kerze entzünden und zum anderen sich zurücklehnen und die Show genießen.

Wachsspiele - Copyright 2019, fesselblog.de
Wachsspiele – Copyright 2019, fesselblog.de

Natürlich sind wir auch Freunde von Predicament Bondage und von daher ist die Show natürlich umso spannender. Wenn er den Kopf gerade lässt, dann wird sein Körper mit dem heißen Wachs beträufelt. Wenn der den Kopf auf die Seite dreht, dann wird der Boden eingesaut, was anschließende Sanktionen nach sich zieht. Mit einem kräftigen Pust könnte er natürlich auch die Kerze ausblasen, deshalb sollte man auch das Feuerzeug in Griffweite haben um die Kerze auch erneut zu entzünden. Auch das unerlaubte Auspusten der Kerze sollte natürlich nicht sanktionsfrei bleiben. Der Sklave weiß also was ihn erwartet…

Meist gehen solche Spiele nur ein paar Minuten, ihr werdet auch sehen, dass die Kerze schnell runterbrennt, wenn das Wachs ständig anderweitig „verbraucht“ wird und nicht wie gewöhnlich verbrennt. Zu kurz sollte die Kerze auch nicht sein, auch Teelichter sind für sowas nicht geeignet, da verbrennt ihr euch die Pfoten viel zu schnell. Wir empfehlen wie in unserem Beispiel Stabkerzen und als aktiver Spielpartner tragt ihr am besten Handschuhe (z.B. aus dem Heim-und Handwerkerbedarf), nicht dass das heiße Wachs auf eure Finger tropft (hier ist das Wachs noch deutlich heißer, als nach dem „freien Fall“ aus einem Meter Höhe).

Natürlich darf man den Sklaven an dieser Stelle niemals alleine lassen. Es könnte auch aus Versehen passieren, dass die brennende Kerze zu Boden fällt und man diese umgehend löschen muss. Nicht jeder Boden ist feuerfest und die brennende Kerze könnte auch davonrollen, z.B. unter ein Sofa. Deshalb bei solchen Spielen immer Löschmöglichkeiten bereithalten (Löschdecke, Wasser, Sand oder gar einen kleinen Feuerlöscher).

Sicherheit geht eben vor! Tastet euch langsam heran und bevor ihr solche Spielereien an anderen durchführt, testet es ruhig mal am eigenen Körper (mit wenigen Tropfen), vielleicht findet ihr ja auch selbst Gefallen daran. Habt viel Spaß und passt aufeinander auf!

4 Gedanken zu „Wachsspiele“

  1. Toller Beitrag! Ich hatte vor kurzem eine Session bei der mein Spielpartner angeschnallt und mit verbundenen Augen mir einen blasen musste, während ich mit der brennenden Kerze über seinen Körper hin- und her schwenkte. Nach der Session erklärte er mir, es sei eine große Überwindung gewesen die Schmerzen hinzunehmen und mich aber nicht zu verletzen. Es stellte sich als erstklassige Übung um zu sehen, in wie weit der Slave Respekt zu mir hatte.

    1. Hallo Mike,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Wie sagt man immer so schön: “Respekt muss man sich verdienen”, aber ich denke das hat dein Sklave geschafft! Manchmal brauchen wir Schmerzen, damit wir uns voll und ganz in der Session fallen lassen zu können. Es gibt nur den MASTER, den Sklaven und den Schmerz! Frag mal deinen Sklaven, ob sich für ihn die Überwindung gelohnt hat und ob er sich eine solche Wachs-Session nochmal wünscht…
      Viel Spaß und viele Grüße
      Dennis vom Fesselblog

      1. Hi Dennis,
        hat er sich in der Tat gewünscht 😉 Wir besprechen das alles nach jeder Session (was war geil, was nicht so toll, usw.), von daher beruht der Respekt auf Gegenseitigkeit.
        Ich freu’ mich natürlich auf die nächste Session!
        LG,
        Mike

        1. Hallo Mike,
          das ist natürlich sehr löblich. Vor einer Session bespricht man den Rahmen, in dem man sich bewegen darf (siehe: Einverständniserklärung zur BDSM-Session) und nach der Session kann man dann eben entprechendes Feedback einholen. Was war geil, was war weniger schön.
          Interessant ist es dann, dass bei einer fast identischen Session die Antworten unterschiedlich sein können. Das liegt auch daran, dass man nicht jeden Tag auf die selbe Art “geil ist”. Vorlieben können sich so nach Tageslaune verändern.
          Aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen verborgenen Wunsch, der so ans Tageslicht kommt…
          Weiterhin viel Spaß und passt aufeinander auf.
          Viele Grüße
          Dennis vom Fesselblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 4 =