Fetisch auf Maß: Tysk Berlin – Der Lederschneider

Kraftvoll, stark, unabhängig, wild, elegant, geschmeidig, standhaft, agil, fesselnd und elektrisierend. Viele Eigenschaften mit einer Gemeinsamkeit: Tysk Berlin. Die Lederszene erfreut sich schon seit einigen Jahrzehnten großer Beliebtheit und Leder wird auch im Alltag immer salonfähiger. Doch der Trend geht weg von Massenprodukten hin zu Individualität. So wie jeder Mensch und jeder Fetisch einzigartig ist, so soll auch der Fetisch nach außen hin einzigartig präsentiert werden können. Wir haben einen jungen Schneider und Schnittmacher in Berlin getroffen, der seine Vorliebe für Leder mit seinen Kunden teilt und individuelle Wünsche erfüllt.

Fetisch auf Maß: Tysk Berlin – Der Lederschneider weiterlesen

Useless nub – Philosophische Gedanken

[English text below]
Das Thema Keuschheit dominiert jedes Jahr zu Beginn des Herbstes. Viele devote Spielpartner sind aktuell verschlossen. Teils in Eigenverantwortung und teils glücklicherweise auch unter Fremdbestimmung. Einer unserer Weggefährten im Bereich BDSM und eben auch Keuschheit hat seine Gedanken kürzlich niedergeschrieben und möchte sie mit uns teilen.

Useless nub – Philosophische Gedanken weiterlesen

Unnahbarkeit oder Unsicherheit?

Bei den meisten BDSM-Spielern gibt es eine klare Rollenverteilung. Es gibt eine dominante und eine devote Person. Doch manche selbsternannten Meister machen während und auch außerhalb einer Session den Eindruck, sie seien unnahbar. Doch vielleicht wird hier oft nur eine gewisse Unsicherheit überspielt…

Unnahbarkeit oder Unsicherheit? weiterlesen

Topping from the Bottom

Ein Top dominiert in einer BDSM-Session einen Bottom. So sollte die Regel sein, aber dennoch schaffen es diverse devote Spielpartner immer wieder durch ihre unendlich lange Wunschliste ihren Top als Wunscherfüller zu missbrauchen. Und so kann ein Top sehr schnell zum Sklaven werden. Doch es gibt ein paar Dinge, die man dagegen unternehmen kann.

Topping from the Bottom weiterlesen

Eingewöhnungsphase

Die meisten Menschen werden in Freiheit geboren, entscheiden sich dann aber im Laufe ihres Lebens für ein Sklavendasein. Doch wenn man nicht als Sklave geboren wurde, so gibt es durchaus eine Zeit, in der man sich an sein neues Leben gewöhnen muss. Die Eingewöhnungsphase ist bei jedem Sklaven anders und die Dauer ist auch sehr unterschiedlich.

Eingewöhnungsphase weiterlesen

TPE vs. Switching – Zwei Seiten einer Me­dail­le

Es gibt in einer BDSM-Session (mindestens) einen dominanten und einen devoten Partner. Doch es gibt auch sogenannte Switch(er), die je nach Tageslaune die eine oder andere Position einnehmen können. Warum sie sich manchmal schwer tun, sich für eine Rolle zu entscheiden, haben wir genauer hinterfragt. Und was war noch gleich “TPE”…?

TPE vs. Switching – Zwei Seiten einer Me­dail­le weiterlesen

Power Bottom und Service Top

Im BDSM gibt es eine Rollenverteilung. Es gibt die dominante und die devote Seite. Der Dominante ist dann meist die Domina oder der Top und der Devote bezeichnet man als Sklavin/Sklave oder Bottom. Doch bei manchen Session verschmelzen die Grenzen und es entwickeln sich sogenannte Power Bottoms und Service Tops. Diese Spielart kann für viel Abwechslung sorgen.

Power Bottom und Service Top weiterlesen

Aus Zwei mach Drei – Spielen in der Gruppe

Sex! Die schönste Sache der Welt, die man zu zweit machen kann. Aber warum denn “nur” zu zweit, man kann das ja auch mal um eine dritte Person erweitern. Gerade beim BDSM können Spiele in der Gruppe ganz andere Ausmaße annehmen, aber auch hier ist es sehr wichtig, wie die Rollenverteilung untereinander definiert ist.

Aus Zwei mach Drei – Spielen in der Gruppe weiterlesen

Ist Top zu sein ein schwerer Job?

Grundlegend gibt es beim SM zwei Seiten: die sadistische und die masochistische Seite. Meist ist die unterwürfige Seite zahlenmäßig überlegen und der Mangel an Tops lässt uns die Frage stellen, ob es denn ein schwerer Job ist ein Top zu sein.

Ist Top zu sein ein schwerer Job? weiterlesen