Filmregal

Fetisch und BDSM in Spielfilmen – Einleitung

Seit einigen Jahren ist die Zahl an massentauglichen Spielfilmen mit dem Hauptthema BDSM und Fetisch stark gestiegen. Doch auch in anderen Spielfilmen ist die Präsenz von fesselnden Momenten stark vertreten. Nicht immer haben die Szenen im Film einen sexuellen Hintergrund, doch die Wirkung auf uns Zuschauer kann durchaus erregend sein.

Achtung: In diesem Beitrag werden ein paar Film-Titel genannt, ohne hier eine entsprechend kommerzielle Werbung zu machen oder auch Wertung abzugeben.

Lack und Leder

Superhelden-Filme überschwemmen gerade den Markt und wenn man genauer hinschaut, dann haben eben diese Helden sehr häufig stark körperbetonte Kostüme an. Waren es bei „Batman“ in den 60er Jahren noch enge Strumpfhosen, so änderte sich das 1989 im Film „Batman“ in ein schweres Kostüm aus Gummi und Leder. Und nicht nur Fetischisten träumten bei dem Anblick davon einmal in diesen Anzug schlüpfen zu dürfen.

Auch bei der „Matrix“-Trilogie wurde nicht an Lack und Leder gespart. Und nach den Kinoerfolgen sah man einige Fans auch in der Öffentlichkeit in eben solchen Outfits. Ein Ledermantel wurde wieder Mode… und das haben auch Vampirjäger „Blade“ im gleichnamigen Film und Selene aus „Underworld“ nochmals unterstrichen.

Fesselungen

In vielen Filmen sieht man Polizei-Einsätze. Nicht seltener gibt es irgendwelche Verhaftungen. Das Klicken der Handschellen und das Zeigen dieser in Großaufnahme gehört in Krimis fast schon zum Standard. Aber es gibt auch andere Fesselszenen, die teils haarsträubend und teils auch unrealistisch sind. Sei es jetzt eine Seilfesselung oder Knebeln mit einem „einfachen“ Stück Klebeband. Wer schon mal versucht hat sich selbst oder andere mit einem Klebeband zu knebeln wird festgestellt haben, dass es einfach nicht hält. Körperfette und Speichel sorgen dafür, dass sich der Kleber löst. Doch in Hollywood reicht ein einziger Steifen Klebeband oft vollkommen aus um eine sich stark wehrende und schreiende Person vollkommen ruhig zu stellen. Auch in anderen Fessel-Szenen kann es sein, dass ein Betrachter schnell merkt, dass man sich locker aus der gefesselten Situation befreien könnte. Das hat „Dennis“ im gleichnamigen Film von 1993 auch bewiesen, indem er dem Landstreicher dann gezeigt hat, wie man jemanden richtig fesselt.

Folter und „Torture-Porn“

Die Freude am Foltern ist durchaus perfide, doch die Zuschauer im Kino scheinen sich danach zu sehen. Denkt man an die Filme der „SAW“- oder „Hostel“-Reihe so sind nur einige wenige genannt, die dem Zuschauer furchterregende und oft auch tödliche Folterszenen zeigen. Natürlich sind solche Filme dem volljährigen Publikum vorbehalten und das ist auch gut so. Foltern für einen guten Zweck? Eher nicht, außer für die Unterhaltung der Zuschauer. Es hat sich durch die Vorliebe für solche Folterfilme sogar ein eigenes Genre gebildet, dem sogenannten „Torture-Porn“, also Filme mit explizit dargestellten Folterszenen, die die Zuschauer unterhalten sollen.

Hinrichtungen

Es gibt ein paar Filme, die sich stark mit dem Thema Hinrichtung beschäftigen. Filme wie „The Green Mile“, die z.B. die Hinrichtung durch den elektrischen Stuhl zeigen, zeigen nicht nur einzelne Szenen der eigentlichen Hinrichtung, sondern führen den Zuschauer auch an das Thema Hinrichtung heran. So wird auch die Zeremonie, wie jemand zum „Schafott“ geführt wird und festgebunden wird sehr deutlich gezeigt.

Wir werden im Zuge unserer Recherchen weitere Beiträge schreiben, die wir in Zukunft veröffentlichen werden. Im Beitrag selbst werden wir dann zum gezeigten Video ein paar Erläuterungen zu den einzelnen Filmszenen geben, warum wir gerade diese ausgewählt haben. Ihr dürft euch natürlich auch gern aktiv mit einbringen.

Welche Filme bzw. welche Filmszenen haben euch im Hinblick auf BDSM und Fetisch besonders fasziniert? Schreibt uns gern eine E-Mail an kontakt@fesselblog.de.

Wir freuen uns auf eure Nachrichten!

3 Gedanken zu „Fetisch und BDSM in Spielfilmen – Einleitung“

  1. Natürlich sollte die Gimp Szene in Pulp Fiction ganz mit oben auf der Liste stehen. Bruce Willis gefesselt und mit Ball Knebel und ein erhaschter Blick in den Folter-Raum mit unfreiwilligem Sex, als Fantasie so unglaublich geil!

    1. Na bei dieser Szene sind Szene ist ein sexueller Hintergrund deutlich zu spüren. Kurzer Teaser… in den ersten Teilen ist diese Szene (noch) nicht zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + vier =