Lederkombi

Online-Handel mit Second Hand Gear

Spielzeug, Fetisch-Kleidung, Ausrüstung, Gear,… jeder sehnt sich danach möglichst viel zu haben und kann irgendwie doch nie genug bekommen. Auf diversen Internet-Auktionshäusern und Tauschbörsen findet man teils seltene Stücke für den kleinen und großen Geldbeutel: Second Hand Gear. Doch manchen geht es nicht ums Geld, sondern um die Tatsache, dass es sich dabei um “gebrauchte Ausrüstung” handelt. Gear, die bereits im Einsatz war, bringt mit Gebrauchsspuren und auch Gerüchen ein Stück vom Vorbesitzer mit sich.

Warum kaufe ich mir eine gebrauchte Lederhose? Ja das habe ich mich selbst gefragt, als ich im Internet auf “Kaufen” geklickt hatte. In erster Linie war es eine Hose, die nicht mehr hergestellt wird. Ein seltenes Stück also. Als das gute Stück dann endlich ankam, da öffnete ich den Karton und ein unverkennbarer Ledergeruch von einem etwas älterem Leder stieg mir in die Nase. Also erst einmal auspacken, ausbreiten und natürlich auch reinschlüpfen… und da waren sie: 1000 Fragen, die mir durch den Kopf schossen.

Warum hat der Vorbesitzer diese Hose verkauft? Warum möchte er sie nicht lieber behalten? Hat er sie oft getragen? Wie der Vorbesitzer wohl aussieht? Ob er die Hose wohl gern getragen hat? Hatte er jemals Sex darin?

Ich streifte mir die Hose ab, die glücklicherweise auch passte und legte sie auf den Boden. Was waren das wohl alles für Gedanken, die ich da gerade hatte? Auf der Suche im Internet bin ich auf diverse Foren gestoßen, die bewusst Fetisch-Kleidung verkaufen und auch tauschen? Neugierig bin ich der Sache nachgegangen. Zahlreiche Chats, einige Telefonate und auch persönliche Treffen ergaben sich durch diese Recherchen und immer wieder stoße ich auf einen Fetisch, der sich nicht nur auf Gear, sondern auf Gear mit einem Menschen bezieht. Es geht also nicht nur um die geile Ausrüstung und das Spielzeug selbst, sondern dieses wird speziell mit einem Menschen in Verbindung gebracht.

Nüchtern betrachtet ergeben sich dabei folgende Szenarien:

Gear von einer persönlich bekannten Person:
Hier geht es darum, dass man Fetisch-Kleidung von einer persönlich bekannten Person erhält. Man kann diese kaufen oder tauschen. Nicht selten kommt es hier leider auch zum Diebstahl. In einem Mehrparteienhaus sollte man also aufpassen, wenn man seine versifften Sneaker vor der Haustüre lässt, denn es könnte bei einem Fetischisten ein heißbegehrtes Teil sein, welches von heut auf morgen einfach mal fehlt. Wir wollen hier aber NICHT zum Diebstahl ermutigen, sondern gehen von einem einvernehmlichen Tausch- oder Kaufgeschäft aus.

Gear von einer fremden Person:
Da kommen wir zu den Auktionshäusern. Da kann man oft nur anhand der Bilder erkennen, wie die andere Person wohl sein mag. Wenn jemand seine Lederkombi verkauft, dann kann es auch eine Hobbyaufgabe sein. Ein anderer verkauft ein paar Handschellen oder eine Gasmaske. Warum er die wohl nicht mehr braucht? Das werden wir wohl nicht erfahren, aber unser Kopfkino wird reichlich gefüttert.

Neue Klamotten eintragen für eine andere Person:
Ob ihr es glaubt oder nicht, gerade bei Schuhen wurde ich oft gefragt, ob man diese mir eintragen dürfte. Also Schuhe oder Stiefel an eine andere Person geben, diese werden von dieser Person eingetragen und dann erhält man sie nach einem vorher definierten Zeitraum wieder zurück. Komischer Gedanke? Bei Sneakern vielleicht schon, bei Motocross- oder Reitstiefeln nicht ganz, denn die Beteiligen wissen, wie lang das Eintragen hier dauern kann. Ist doch eine nette Geste, wenn man diese kostenfrei eingetragen und eingelaufen bekommt. Aber Achtung: Man läuft Gefahr, dass man diese guten Stücke dann nicht mehr oder vielleicht nur defekt zurück bekommt. Man sollte dies also nur mit persönlich bekannten Menschen machen, die daran Freude haben und nicht mit Fremden.

Live Tauschen:
Stellt euch vor, man geht im Sommer in eine Eisdiele. Warum nicht einfach mal mit einem Kumpel vorher die Schuhe tauschen? Oder mal die Jacken tauschen. Die Wärme des anderen ist noch zu fühlen und man schwitzt vielleicht selbst ein wenig rein. Nach dem Treffen einfach wieder zurücktauschen und schon nimmt man seine eigenen Sachen mit dem Aroma des anderen mit nach Hause. Ein Gedanke, der immer weiter verbreitet ist.

Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr auch schon mal aus einem sexuellen Gedanken heraus bewusst etwas “Gebrauchtes” gekauft? Wenn ja, dann geht es euch wie vielen anderen auch. Ihr seid nicht alleine mit diesem Fetisch!

Jetzt mal ein paar Fragen an euch! Was habt ihr denn schon alles “gebraucht” im Internet ersteigert und gekauft? War hier vielleicht auch ein sehr seltenes Stück dabei? Was war euer geilstes Internetfundstück?

Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen!

4 Gedanken zu „Online-Handel mit Second Hand Gear“

  1. Ich steige selbst gern in Gear anderer, was ich noch nicht kenne. Bin manchmal selbst erstaunt, wie gut mir das taugt und weiss dann, was ich mir als nächstes zulege. Bei manchem Bondageleder ist es für den Kerl doch gut, wenn er was tragen darf, was der andere gut kennt und weiss, wie es funktioniert, wie es sich anfühlt und vor allen Dingen: was er damit anrichtet. Wenn dann auch noch die Grösse perfekt passt: Hosianna! Mir selbst gefällt es gut, wenn ich einen Kerl in Sachen von mir stecke, die ich selbst sehr gern mag und trage und dann sehe, wie sehr es ihm auch taugt und er eine dicke Beule in der Hose hat. Der Rest ergibt sich sowieso!

    1. Hallo Martin, na wer steigt denn nicht mal gern in die Sachen von anderen? Manchmal schlüpft man da praktisch in die Rolle des anderen, zumindest rein optisch. Schlüpft man in gebrauchte Bauarbeiter-Kleidung, so ist man für einen Moment in dessen Rolle und wenn die Klamotten frisch benutzt sind, dann nimmt man vielleicht noch den Geruch des anderen auf. Ein herrlicher Gedanke.
      Natürlich ist es an dieser Stelle äußerst lobenswert, wenn du auch andere in deine Gear steigen lässt. Viele wollen sich Gear kaufen und das Probetragen erleichtert doch oft ungemein die Kaufentscheidung!
      Weiter so! Leute wie du ermöglichen anderen den Einstieg in die Fetisch-Welt. Das ist auch der Grundgedanke von diesem Blog. Wir danken dir an dieser Stelle und sagen nochmal: weiter so!

      1. …. da hat sich prompt einer angemeldet, mit dem ich shoppen gehen soll, der hat (noch) keine eigenen Sachen, will jetzt aber. Steht voll auf Leder, da war aber wohl ‘ne Hemmschwelle, trotz megagamsig. Hab ihn im kompletten “Leih-Leder” erlebt. Der ist ‘ne Rakete! Zu zweit dann die Lederläden abgrasen, das wird lustig!

        1. Manchmal ist es durchaus sinnvoll eine Shopping-Tour nicht alleine anzutreten. Dann gibt es eben eine weitere verkäuferunabhängige Meinung im Laden. Zudem macht es einfach mehr Spaß, wenn man nicht alleine ist. Und wenn dann noch ein erfahrener Freund dabei ist, der einem behilflich ist… besser geht es doch nicht! Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =