"Relax" - Copyright 1983 by "Frankie Goes To Hollywood"

Relax – Tophit und Sünde der 80er Jahre – Kunst und Kultur (Teil 5)

Wer kennt dieses Lied nicht? Relax von „Frankie Goes to Hollywood“ – Ein Tophit aus dem Jahre 1983. Doch um was geht es in dem Lied eigentlich und welchen Bezug hat das Lied zu BDSM und Fetisch? Man muss genau hinhören…

… und hinschauen! Denn als wir das erste Mal eines der beiden Musikvideos gesehen haben, da waren wir überrascht. Man muss dazu sagen, dass für dieses Lied zwei Musikvideos gedreht wurden. Eines mehr alltagstauglich und jugendfrei, das andere etwas „expliziter“.

Lasst uns über das „unanständige“ Video sprechen. Wobei sich natürlich die Frage stellt, was denn nun „Anstand“ ist? Ist es Anstand, wenn ein devoter Partner vor einer dominanten Person kniet? Oder ist es Anstand das Thema BDSM und Fetisch komplett auszuschweigen? Ja nach Personengruppe und Gesellschaft kann die Definition natürlich stark abweichen.

Was sehen wir also in diesem Musikvideo? Wir sehen einen jungen Mann, der auf einem Sulki zu einem Fetischclub fährt. Darin eine Horde von Personen, gekleidet in Leder, Gummi, Ketten,… und alle wollen nur eins: ihren Spaß. Spaß, Freude, Tanz, Sex,… Über all dem „thront“ eine optisch eher weniger anziehende Gestalt, welche vom Verhalten stark an Gaius Caesar Augustus Germanicus, auch bekannt als Caligula, erinnert.

Das titelgebende Wort „Relax“ wird so oft ausgesprochen, doch warum sollte man sich „entspannen“. Das Wort mag mehrere Bedeutungen haben. Eine zentrale Bedeutung ist der Geschlechtsverkehr bzw. konkret gesagt der Analverkehr. Es mag also durch die Blume heißen, dass man sich entspannen soll, um den Geschlechtsverkehr zu genießen und schlussendlich auch zum sexuellen Höhepunkt zu gelangen.

Die zweite Bedeutung in Kontext zum Wort „Relax“ ist die gesamt Lokalität: Ein Sündenpfuhl! Allein eine solche Location zu betreten könnte eine Person, die nichts mit BDSM und Fetisch zu tun hat, durchaus schockieren. So aber nicht „Frankie“, der zu Beginn zwar in einem Sulki vorfährt, von der Kleidung aber durchaus eher bieder in Anzug und Krawatte erscheint. Trotz der biederen Erscheinung scheint also ein Biest in ihm zu stecken. Ein Biest, welches sich in eine solche Szene traut und dann hemmungslos an einer Orgie beteiligt.

Die Gäste in diesem Fetischclub „zwingen“ Frankie mitzumachen. Er wird in den Mittelpunkt gedrängt und immer wieder das zentrale Wort: „Relax“. Entspann dich, lass es über dich ergehen, genieß es einfach, genieß es und komme bis zum Schluss! Das Lied endet natürlich mit dem sexuellen Höhepunkt und Frankie wirkt durchaus befriedigt. Er hat sich entspannt und hat diese Orgie genießen können.

Welche Parallelen ziehen wir daraus? In jedem von uns schlummert etwas, was ab und zu herausbrechen möchte. Im Arbeitsalltag haben wir uns zusammenzureißen und wenn es dunkel wird, dann können wir im Privaten die Sau raus lassen. Und genau diesen Ausgleich benötigen viele Menschen. Ein Ventil, ein Ausgleich zum biederen Arbeitsalltag. Nicht jeder hat die Möglichkeit seinen Fetisch offen im Alltag auszuleben, so sind einzelne Sessions oder eben Spaß in einem Fetischclub eine gelungene Abwechslung. Manche finden ihr „Ventil“ auch in anderen Lebensbereichen. Manche setzen sich an PC oder Konsole und zocken eine Runde. Andere gehen ins Fitnessstudio und bringen dort ihren Körper an seine Grenzen. Es gibt viele Möglichkeiten für einen körperlichen und hormonellen Ausgleich.

Für Neueinsteiger in der BDSM-Welt ist es manchmal schwer den Mut zu finden, um einen Fetischclub zu besuchen. Es kostet etwas Überwindung und man sollte sich selbst eben „entspannen“, um die Zeit dort zu genießen. Relax! Und so verhält es sich auch bei einer Bondage-Session. Relax! Entspann dich! Lass dich fallen! Genieße es!

Doch manchmal ist es gar nicht so einfach, den Arbeitsalltag auszuklammern und den Kopf frei zu bekommen. Man hängt noch im letzten Firmenmeeting und ist in Gedanken schon bei den offenen Aufgaben für den nächsten Arbeitstag. Es erfordert eine gewisse Übung, um diese Sorgen auszublenden und nur noch den Moment in einer Session zu genießen. Relax! Und löst euch von der Illusion, dass die Entspannung auf Knopfdruck beginnt. Jeder braucht etwas Vorlaufzeit, um seine persönliche Entspannung zu finden. Manche gehen nach Hause, ziehen sich aus, gehen unter die Dusche und schlüpfen „vom Alltag gereinigt“ in ihre Fetischkleidung und lassen dann die Sau raus. Diese Zeremonie kann die nötige Vorlaufzeit sein, um sich bei einer Session zu entspannen.

Für uns ist das Lied „Relax“ eine Einladung. Wir werden eingeladen mitzusingen, wir werden eingeladen mitzutanzen, wir werden eingeladen uns zu entspannen und das Leben zu genießen. Rein in die Fetischklamotten, rein in einen Fetischclub, rein in eine BDSM-Session, genießt das Leben!

So, lange Rede… hier nun endlich das von uns erwähnte Video. Wir wünschen euch viel Spaß!

Es gibt natürlich noch viele andere Lieder, welche kontrovers diskutiert werden und teilweise von Radiosendern boykottiert wurden. Manchmal war es das Thema selbst, welches im Lied behandelt wird, manchmal war es die Zeit, zu welcher das Lied gespielt wird.

Ein paar Beispiele:

  • Skandal im Sperrbezirk (1981) von der Spider Murphy Gang – Boykott wegen des im Liedtext vorkommenden Wortes „Nutten“.
  • Jeanny (1985) von Falco – Boykott aus „ethischen Gründen“.
  • Claudia hat ’nen Schäferhund (1987) von Die Ärzte – das ganze Album „Ab 18“ wurde 1987 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf den Index gesetzt, wobei es seit 2012 (nach 25 Jahren) wieder frei verkäuflich ist.
  • Dirty Diana (1987) von Michael Jackson – wurde 1997 nach dem Tod von Lady Diana lange nicht von Radiosendern gespielt, auch wenn das Lied nicht von Lady Diana, sondern einem aufdringlichen Groupie handelte.
  • Perfekte Welle (2004) von Juli – gestrichen aus Pietätsgründen, da in Asien eine verheerende Flutwelle Zehntausenden Menschen das Leben kostete.

Es muss also nicht immer sexuell anzügliches Material im Liedtext oder Musikvideos sein, um ein Boykott auszurufen. Manchmal ist es auch eine bestimmt Zeit oder ein weltpolitisches Ereignis, welches dafür sorgt, dass ein bestimmtes Lied gerade unpassend ist. Wie seht ihr das? Welche Lieder haben für euch eine besondere Geschichte? Oder habt ihr gar eine „Hymne“ für eine gelungene Session? Schreibt uns gern, wir freuen uns auf eure Nachrichten.

Veröffentlicht von

Dennis

Mentor und Berater im Bereich Fetisch und BDSM. Du möchtest dich über Fetisch und BDSM unterhalten? Kommt gern auf mich zu. Egal ob Einsteiger oder Profi, ich unterstütze dich gern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × zwei =

%d Bloggern gefällt das: