Christian - Copyright 2021, fesselblog.de

Online-Sklave – BDSM vor laufender Kamera (mit Video)

Devote Personen wünschen sich meist einen dominanten Partner, dem sie dienen können und von dem sie entsprechend gefordert werden. Doch manche Personen genießen es auch öffentlich zur Schau zu stellen und ihre BDSM-Erfahrungen mit möglichst vielen Interessierten zu teilen. Willkommen in der Online-Sklaverei.

Seit einigen Monaten beobachten wir einen jungen Mann, der scheinbar Gefallen daran findet sich im Internet vor laufender Kamera zu zeigen. Mit einem Alter von 26 Jahren kann er schon auf einige BDSM-Erfahrungen zurückgreifen. Wir haben ihn, frech wie wir sind, einfach direkt gefragt, ob er sich nicht vorstellen könnte, uns ein paar Fragen zu beantworten und euch das Thema somit etwas näher zu bringen. Dazu haben wir ihm einen kleinen Fragenkatalog zukommen lassen, welchen er in einem Video für uns beantwortet hat.

Hier die Fragen:

  • Was war der Hauptgrund, dass du dich öffentlich vor der Kamera präsentiert hast? [Beginn bei 01:23 Minuten]
  • Hattest du zuvor einen Online-Master, der direkte Videobeweise über deine BDSM-Aktivitäten eingefordert hat? [Beginn bei 05:06 Minuten]
  • Erinnere dich zurück an deine ersten Videos, welche du öffentlich gepostet hast. Welche Gedanken gingen dir dabei durch den Kopf und was hast du dabei empfunden? [Beginn bei 06:59 Minuten]
  • Mutproben, Aufgaben, Befehle,… Was ist dein besonderer Reiz beim Erstellen deiner Videos? [Beginn bei 09:24 Minuten]
  • Gibt es Grenzen, die du nicht überschreiten würdest? [Beginn bei 11:44 Minuten]
  • Was war bisher deine größte BDSM-Herausforderung, die du erfolgreich gemeistert hast? [Beginn bei 13:38 Minuten]
  • Inzwischen wirst du eine gewisse Routine für öffentliche Videos haben. Traust du dich inzwischen mehr als zu Beginn oder stumpfst du in gewisser Weise sogar ab, dass dich diese öffentlichen Videos gar nicht mehr so berühren wie früher? [Beginn bei 17:39 Minuten]
  • Das Internet vergisst bekanntlich nichts. Wurden Freunde oder Familienmitglieder schon aufmerksam auf deine Videos und haben dich darauf angesprochen? [Beginn bei 19:54 Minuten]
  • Ist das Posten von persönlichen Fotos und Videos die Aufgabe deiner Privatsphäre oder ziehst du hier noch eine Grenze? [Beginn bei 23:31 Minuten]
  • Was empfindest du dabei keusch und in einem Keuschheitsgürtel verschlossen zu sein? [Beginn bei 25:46 Minuten]
  • Schon mal überlegt die „Seiten zu wechseln“ und dir selbst einen Online-Sklaven unter deine Kontrolle zu nehmen? [Beginn bei 28:46 Minuten]
  • Welchen Wunsch hast du im Bereich BDSM? Vielleicht einen festen Master, der dich unter seine Kontrolle nimmt? [Beginn bei 32:26 Minuten]
  • Was würdest du einer anderen devoten Person raten oder empfehlen, die sich ebenfalls öffentlich zur Schau stellen möchte oder gar durch eine dominante Person dazu gezwungen wird? [Beginn bei 36:12 Minuten]
  • Möchtest du unseren Lesern noch etwas mitteilen? [Beginn bei 39:50 Minuten]

Abweichend zu bisherigen Interviews gibt es die Antworten auf die Fragen dieses Mal exklusiv im Video zu sehen bzw. zu hören. Das Video dauert knapp über 40 Minuten, die sich lohnen!

Wir bedanken uns bei Christian aus Berlin für das Interview und wünschen dir weiterhin viel Spaß im Bereich Fetisch und BDSM!

In dem Video werden verschiedene Themen angesprochen und darauf wollen wir hier nochmal eingehen. Christian hat seine ersten BDSM-Erfahrungen im Alter von 15 Jahren gesammelt. Es hat jedoch nie ein Missbrauch von Schutzbefohlenen stattgefunden und es kam nie zum Ausnutzen einer Zwangslage. Alle Handlungen waren einvernehmlich.

Das Thema Keuschheit wurde ebenfalls angesprochen. Das Video wurde dazu passend im LOCKtober (2021) gedreht. Während der Aufnahmen war Christian in einem Keuschheitskäfig verschlossen, doch wir haben uns dazu entschlossen, den angelegten Keuschheitskäfig im Video nicht zu zeigen um somit das Video öffentlich in unserem Blog zur Verfügung stellen zu können.

Wer direkten Kontakt zu Christian aufnehmen möchte, der kann ihn auf seinen Profilen unter xHamster und Twitter erreichen. Aber wie schon erwähnt kann es ein bisschen dauern, bis Antworten kommen. Das können wir gut verstehen. Auch wir bekommen viele Nachrichten von Lesern und brauchen manchmal ein paar Tage um alle zu beantworten. Seid respektvoll zu ihm!

Wir bewundern Christian sehr für seine Offenheit und seine erfrischende Art. Wenn ich selbst (inzwischen 36 Jahre alt) zehn Jahre zurückdenke, ich weiß nicht, ob ich mich mit 26 Jahren getraut hätte, so offen über meine Sexualität in einem Video zu sprechen, welches im Anschluss auf einem Blog über Fetisch und BDSM veröffentlicht wird. Ich ziehe meinen Hut vor dir, Christian!

Wir müssen ganz ehrlich sagen, dass wir zu Beginn etwas skeptisch waren, als wir die Videos von Christian auf diversen Portalen gesehen haben. Es stellt sich immer die Frage, ob das „nur Kopfkino“ ist, oder ob das wirklich alles wahr ist. Wir können euch sagen, es IST wahr, denn wir hatten die Möglichkeit es durch Dritte zu verifizieren.

Sollte ein Leser also ebenfalls Interesse haben, sich so öffentlich im Internet zur Schau zu stellen, dann könnt ihr euch gern an Christian oder uns wenden und entsprechende Fragen stellen. Seid vorsichtig, was eure Privatsphäre angeht. Und wie Christian schon sehr richtig gesagt hat: Er stellt seine Sexualität zur Schau, nicht sich selbst. Im eigenen Interesse raten wir euch, dies ebenfalls zu trennen. BDSM soll euch Freude bereiten, euer Leben bereichern und euch nicht zerstören. Und was ihr heute sexuell erregend findet, das könnt ihr vielleicht morgen schon wieder bereuen. Passt aufeinander auf!

Und zum Abschluss nochmal: DANKE CHRISTIAN!

Veröffentlicht von

Dennis

Mentor und Berater im Bereich Fetisch und BDSM. Du möchtest dich über Fetisch und BDSM unterhalten? Kommt gern auf mich zu. Egal ob Einsteiger oder Profis, ich unterstütze dich gern!

2 Gedanken zu „Online-Sklave – BDSM vor laufender Kamera (mit Video)“

  1. Danke für diesen tollen Beitrag an den Fesselblog, aber vor allem auch an Christian.

    Dieses Videointerview ist zwar lang, aber jede Minute wert. Es ist absolut genial, wie offen und authentisch Christian über sein ‚öffentliches‘ BDSM-Leben und die Gründe dafür berichtet. Und auch die Tipps für andere, die über exposure nachdenken, sind sehr gut.

    1. Vielen Dank für dein positives Feedback. Das freut uns wirklich sehr!
      Und es freut uns natürlich auch sehr, dass auch junge Erwachsene (öffentliches) Interesse an BDSM zeigen, sodass es auch bei kommenden Generationen mehr und mehr „salonfähig“ wird. und wer weiß, vielleicht können die „alten Hasen“ von jungen BDSM-Playern noch was lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + 12 =