Copyright by Blue Panther Books

Linus ist devot – Buchrezension

Eine gute BDSM-Session beginnt im Kopf. Und manchmal braucht unser Kopfkino neues Futter für weitere eigene Geschichten. BDSM-Romane sind nicht nur unterhaltsam, sondern können auch eine Inspiration für eigene Abenteuer sein. Wir stellen euch den Roman “Linus ist devot” vor.

Titel: Linus ist devot
Untertitel: Untertan der strengen Herrin
Autorin: Mabel Fortoy
Verlag: Blue-Panther-Books

Unser Leser F. J. Krohlow hat uns folgende Buchrezension zukommen lassen, die euch einen Einblick in den Roman “Linus ist devot” der Autorin Mabel Fortoy bietet. Viel Spaß beim Lesen:

Linus, der introvertierte Einzelgänger in der niederrheinischen Provinz, ist devot. Kurz bevor er die engstirnige Heimat verlässt, um in Hamburg ein Studium zu beginnen, hat er ein Schlüsselerlebnis. Auf einer ausgelassenen Party fesseln, demütigen und benutzen ihn seine Klassenkameradin Biggy und ihre hamburger Cousine Rita zu ihrem Vergnügen. Von nun an ist seine Sehnsucht nach weiblicher Dominanz übermächtig. Tatsächlich schafft er es, dass Rita ihn als Sklaven annimmt. Sie bringt ihn an seine Grenzen und lässt sich dabei von ihrer Freundin Jenny unterstützen. Als Ritas Freund sich an Linus Erziehung beteiligt kommen auch „Forced Bi“ Elemente in die Story.

Der Härtegrad der Geschichte wirft die Frage auf, wie weit man bereit ist, zu gehen, um seine devoten Neigungen auszuleben. Linus innere Konflikte werden recht anschaulich dargestellt und auch die erotischen Szenen lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen offen.

Rita entscheidet sich, Linus gewinnbringend an ein russisches Oligarchenpaar weiterzureichen und Linus droht echte Versklavung. Wird er wirklich als vollkommen rechtloser Sklave auf einer Milliardärsjacht enden?

Geile erotische Szenen, ein Schuss Spannung und ein mitreißender Schreibstil ziehen den Leser in den Bann.

Ich kann das Buch nur empfehlen.


Vielen Dank an F. J. Krohlow für diese Buchrezension. Macht neugierig auf mehr!

Bezugsquellen:

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen. Solltet ihr auch einen spanenden BDSM-Roman kennen, so könnt ihr diesen ebenfalls gern mit uns teilen und ihn vorstellen. Wir freuen uns über eure Nachrichten!

2 Gedanken zu „Linus ist devot – Buchrezension“

  1. Die Handlung klingt super interessant. Mein erster BDSM-Roman, den ich vor ein paar Jahren gelesen habe war “A Strong Hand” von Catt Ford. Es geht um einen Fotografen aus der BDSM Szene, der sich in seinen Assistenten verliebt, der eigentlich nichts mit der Szene zu tun hat. Ein bisschen Interesse ist jedoch schon bei ihm vorhanden und im Laufe der Geschichte merkt er, dass er diesen Spielchen nicht gerade abgeneigt ist 🙂

    1. Hallo T.
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja das klingt ebenfalls nach einer spannenden Geschichte. Was uns daran immer interessiert ist die Frage, was davon rein fiktiv und welche Elemente auf eine wahre Begebenheit beruhen. Viele Autoren bauen in ihren Romanen oft eigene Erlebnisse, Gefühle und Träume mit ein.
      Viele Grüße
      Dennis vom Fesselblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 17 =