Käfig

Hinter Gittern – Der Traum vom Knast

Böse Menschen kommen hinter Gitter. Manchmal sehnen sich aber sexuell erregte Menschen auch danach eingesperrt zu werden. Meist sind diese aber nicht zwangsläufig böse oder gar straffällig, der Drang nach dem Freiheitsentzug bleibt dennoch bestechen. Der Traum vom Knast.

In den USA wurde 1971 ein Experiment durchgeführt, bei dem freiwillige Probanden in gefängnisähnliche Lebenssituationen gebracht wurden. Aufgeteilt wurde diese als Wärter und Inhaftierten und dann wurde deren Verhalten beobachtet. Klingt nach einem Hollywood-Film? In der Tat wurde dieses “Stanford-Prison-Experiment” inzwischen mehrfach verfilmt. Die Faszination hinter dem Experiment ist sehr groß.

Die Frage ist, warum sich Menschen freiwillige inhaftieren lassen? War es damals das Geld oder waren beim einen oder anderen Kandidaten auch sexuelle Neigungen im Vordergrund? Wissen tun wir es nicht, da wir mit den entsprechenden Personen nicht persönlich bekannt sind.

Fakt ist jedoch, dass es durchaus Menschen gibt, die für die Inhaftierung sogar bezahlen. Von “Knast-Hotels” bis hin zu sexuellen Knast-Events ist über den Globus verteilt einiges geboten. Wir haben mit Teilnehmern und auch Veranstaltern eines solchen Knast-Events gesprochen und diese Erfahrungen möchten wir mit euch teilen.

Grundlegend muss man an dieser Stelle klarstellen, dass alle Beteiligen in diesen Knast-Events vollkommen freiwillig anwesend war, egal ob vor oder hinter der Zellentüre. Man versucht bei solchen Events natürlich zwei Dinge zu berücksichtigen. Auf der einen Seite möchte man einen authentischen Knastalltag nachspielen und auf der anderen Seite möchte man die sexuellen Bedürfnisse der Teilnehmer auch befriedigen.

Begonnen wird mit der Einlieferung. Manche Teilnehmer reisen direkt an, andere lassen sich abholen und quasi schon an der eigenen Haustüre mit Handschellen abführen. Im Knast-Gelände angekommen darf man sich dann erst einmal vollständig entkleiden und man wird gemustert. Diese Untersuchungen können unter Umständen auch sehr ausführlich ausfallen, was den Teilnehmern meist auch gefällt.

In der Zelle selbst mag es so aussehen wie in einer “normalen” Zelle in aktuellen Justizvollzugsanstalten. Der Alltag mag vielleicht etwas abweichen. Es gibt keine Telefonate mit dem Anwalt, keine Besuche von der Familie… dafür sind die Teilnehmer selbst wie eine kleine Familie. Ziel ist es, dass möglichst viele Wunschträume und Fantasien Wirklichkeit werden.

Der Klassiker, dass man in der Dusche die Seife aufheben darf, mag vielleicht eine der Fantasien sein. Andere wiederum genießen die totale Isolation in Einzelhaft oder verschärfte Haftbedingungen mit Hand- und Fußschellen auch in der Zelle, oder gar die Fixierung in der Nacht.

Hier Verschmelzen die Fantasien oft, dann fließen in einen Knast-Event auch psychotherapeutische Elemente mit ein. Aber warum auch nicht, jeder soll auf seine Kosten kommen. Auf die Frage an die Inhaftierten, warum sie sich denn hier einsperren lassen, gab es die gleichen Antworte wie bei jedem anderen BDSM-Spieler auch: Weil es geil ist!

Könntet ihr euch vorstellen mal ein Wochenende inhaftieren zu lassen? Aber bitte daran denken: Auch bei solchen Events sollte man sich mit entsprechenden Schriftstücken absichern, denn auch hier handelt es sich sonst um Freiheitsberaubung und somit kann man sich strafbar machen.

Wir wünschen euch viel Spaß hinter Gittern! Und nein, ihr braucht dafür nicht extra straffällig werden, es gibt auch einige Knast-Locations, in die man wie hier beschrieben ganz freiwillig (aber nicht kostenfrei) einsitzen kann. Natürlich gibt es solche Spielereien auch im kleinen Kreise. Manchmal reicht dazu schon ein Käfig im Spielzimmer.

5 Gedanken zu „Hinter Gittern – Der Traum vom Knast“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 2 =