Puck - Copyright 2019, fesselblog.de

Was schenkt man seinem Meister bzw. Sklaven?

Weihnachten steht vor der Türe und manche sind noch auf der Suche nach dem passenden Geschenk für seinen Partner. Doch was schenkt man sich denn gegenseitig in einer BDSM-Beziehung? Und muss man dafür unbedingt viel Geld ausgeben?

Jede Beziehung besteht aus Geben und Nehmen, so auch eine BDSM-Beziehung. Doch wenn es einen besonderen Tag gibt, dann möchte man sich vielleicht auch was schenken. Das kann ein Geburtstag sein, oder der gemeinsame Jahrestag oder wie aktuell Weihnachten. Doch welches Geschenk passt denn am besten in einer BDSM-Beziehung?

Manche Fetisch-Freunde freuen sich über ein paar neue Spielsachen oder Outfits. Ein Gummi-Fetischist freut sich über das ein oder andere Gummi-Teil. Ein Sklave bekommt vielleicht ein neues Sklavenhalsband, ein Keuschling bekommt einen neuen Keuschheitsgürtel, ein Sklavenanwärter bekommt einen Sklavenvertrag,… unendlich viele Möglichkeiten und für jeden könnte das passende Geschenk dabei sein.

Die meisten Menschen machen den Fehler, dass sie ihren Fokus auf materielle Geschenke legen, doch es sind die immateriellen Geschenke, die den besonderen Mehrwert haben. Und wir glauben das kostbarste Geschenk, was ihr einander schenken könnt, ist eure Zeit.

Schenkt euch gegenseitig eure Zeit, und genießt sie. Die Zeit ist das kostbarste Geschenk von allen. Was ihr in dieser gemeinsamen Zeit anstellt, das ist eure gemeinsame Entscheidung. Die einen liegen zusammen im Bett und halten sich fest, spüren den Atem und den Herzschlag des Partners. Andere verziehen sich ins Spielzimmer und haben dort eine sehr intensive Session. Wieder andere gehen gemeinsam raus in die Natur, treiben Sport oder öffnen die Tore für andere Freunde, damit man seine Zeit mit noch mehr lieben Menschen teilen kann.

Liebe Fesselblog-Leser,

wir wünschen euch an dieser Stelle eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.
Mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen und ein paar zum Weiterträumen bleiben!

Wir hoffen sehr, dass ihr Spaß am Fesselblog habt und vielleicht möchtet auch ihr euch nächstes Jahr aktiv mit einbringen und eure Erfahrungen mit uns teilen.

Wir schauen zurück auf zwei wirklich spannende Jahre, seitdem wir unseren Blog ins Leben gerufen haben und freuen uns auf hoffentlich noch viele weitere spannende Jahre, Begegnungen mit wunderbaren Menschen und weiterhin natürlich viel bunten Spaß mit BDSM und Fetisch.

Schaut bald wieder rein wenn es wieder heißt:
Fesselblog
Lesen was verbindet

Viele liebe Grüße
Euer
Dennis vom Fesselblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + zwanzig =