Verhandeln in der Session

Eine einfach Lösung, wie ihr Session spannender macht und der Sklavin gleichzeitig eine Möglichkeit gebt, die Session zu beenden, wenn sie nicht mehr kann.

Der Deal ist einfach.
Nur als Beispiel: Er fesselt sie in einer Weise in der sie keine Chance hat sich selbst zu befreien. Er legt eine Zeit fest, die sie in dieser Position auszuhalten hat. (die Zeitspanne sollte anspruchsvoll, aber noch realistisch sein, das heißt es sollte auch wirklich auszuhalten sein) Natürlich kann er ihre Wehrlosigkeit nutzen, um sie währenddessen ein bisschen zusätzlich zu plagen oder aufzuheizen. Sie kann sich jetzt in ihr Schicksal ergeben und die festgelegte Zeit bis zur Befreiung abwarten. Will sie früher frei kommen hat sie aber die Möglichkeit zu verhandeln. Sie kann ihm dazu Angebote machen. Das können sexuelle Angebote sein (wenn du mich jetzt losbindest treiben wir es mal auf dem Küchentisch) aber auch nicht sexuelle Angebote (Du bekommst die Kamera die du dir schon so lange wünscht). Wie bei Geschäftsverhandlungen kann er eine Verbesserung des Angebots verlangen, um den Deal zustimmungsfähig zu machen. Wenn er  zu hohe Forderung stellt läuft er natürlich Gefahr gar nichts zu kriegen, da sie dann lieber die Zeit abwarten wird. (Wenn Sie schlau ist, wird sie immer ein paar Ideen haben, die er garantiert nicht ablehnen kann). Genauso kann er ihr von sich aus Vorschläge machen. (Wenn du versprichst, mir nächstes Mal im Wald einen zu blasen mache ich dich jetzt los)

Ganz wichtig ist dass jeder sich nach dem Ende der Session an die getroffenen Vereinbarungen hält, sonst wird garantiert die nächste Runde des Spiels nicht mehr funktionieren.

Ein Gedanke zu „Verhandeln in der Session“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 3 =