Kelle

Die Transportierstrafe

Hier eine Idee für eine ziemlich demütigende Strafe für einen Sklaven. Das Spiel heißt „die Transportierstrafe“ und klingt erst einfacher als man denkt. Aber wartet ab, welch Bestrafung wartet, wenn das Spiel in Fahrt kommt.

Ihr füllt einen Eimer mit Wasser, etwas entfernt davon (z.b. im Nebenzimmer) wird ein gleich großer leerer Eimer aufgestellt. Euer Sklave bekommt jetzt eine Schöpfkelle oder etwas ähnliches und muss damit das Wasser vom ersten Eimer in den zweiten Eimer umfüllen. Das sind natürlich eine ganze Menge Wege hin und her. Damit nicht alles gar so einfach ist, solltet ihr die Beweglichkeit des Sklaven etwas einschränken. Man könnte z.B. die Füße mit einer Fußschelle zusammenschließen bis nur noch Trippelschritte möglich sind. Oder ihr spreizt die Füße mit einer Spreizstange auseinander. So zu gehen ohne Wasser aus der Schöpfkelle zu verkleckern ist richtig mühsam, sieht aber witzig aus. Sollte der Sklave sich ungeschickt anstellen und Wasser verschütten solltet ihr ihn natürlich bestrafen. Sollte er keine Lust mehr haben werden ihn ein paar gut dosierte Stockhiebe sicher wieder aufmuntern. Man kann auch eine Zeitvorgabe setzen, wann die Aufgabe erledigt sein muss.

Besonders gut kommt es, hier eine große Stoppuhr laufen zu lassen. Wenn die Zeit rum ist aber die Arbeit noch nicht erledigt ist wisst ihr ja was zu tun ist.

Wenn ihr einfach mal schlechte Laune habt gießt ihr  z.B. ein Teil des Wassers aus dem zweiten Eimer wieder zurück in den ersten Eimer. Bei diesen Spielchen sind endlose Varianten möglich. Insbesondere natürlich bei den Handicaps die ihr euren Sklaven verordnet. Nett ist auch den Sklaven so zu fesseln, dass alles auf Knien erledigt werden muss (dann bitte die Knieschoner nicht vergessen). Wenn ihr keine Wassersauerei in eurer Wohnung haben wollt kann man z.b. auch Erbsen oder Reis nehmen. Alles was auf dem Boden fällt führt natürlich zu angemessener Bestrafung.

Schreibt uns doch einfach welche Ideen Euch zu diesem Spiel noch einfallen. Die interessantesten veröffentlichen wir hier gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − zehn =