Bücher

Mentale Vorbereitung auf eine BDSM-Session

Vielen sehnen sich danach eine Bondage-Session zu erleben. Für viele ist es die Wiederholung und die Vertiefung von bereits erlebten Dingen, doch für manche ist es tatsächlich die erste Erfahrung in Sachen BDSM und Fetisch. Wie wichtig die mentale Vorbereitung für eine solche Session ist, das wollen wir euch hier nochmal näher bringen.

„Gedrucktes ist tot!“ – so hat es zumindest ein Hollywood-Geisterjäger in den 80er Jahren kurz und bündig ausgesprochen. Und doch gibt es viel Literatur, die eine sehr lebendige Sprache spricht. Das Ziel dieser Literatur deckt sich mit unserem Fesselblog-Wunsch: euch Leser zu ermutigen den Schritt nach vorn zu wagen. Traut euch zu eurem Fetisch zu stehen, habt den Mut und lasst euch auf eine BDSM-Session ein. Taucht ein in eine besondere Welt, die wir gerne mit euch teilen.

Warum jetzt dieser Beitrag hier? Wir werden oft gefragt, was wir eigentlich mit unserem Fesselblog bezwecken wollen. Na ganz einfach: Auf der einen Seite wollen wir euch mental darauf vorbereiten, was es heißt eine BDSM-Session mit einem anderen Menschen zu erleben. Und auf der anderen Seite wollen wir euch natürlich auch ein Stück weit unterhalten. Nüchterne Fackten kann man auch in Lexika nachlesen, wir wollen euch das alles etwas bildlicher darstellen, auch wenn die meisten Bilder in eurem eigenen Kopfkino entstehen werden.

Wenn wir selbst einige Jahre zurückdenken, dann sehen wir uns in einer Buchhandlung. Doch wirklich fündig sind wir damals auf der Suche nach BDSM-Literatur nicht geworden. Zum Glück gibt es das Internet und in wenigen Tagen kamen die ersten Nachschlagewerke für diverse Fesselpraktiken. Gelesen waren die Seiten gleich, doch dann mussten wir das Beschriebene natürlich auch erleben. Die Suche nach den entsprechenden Spielpartnern wurde durch das Internet auch deutlich erleichtert.

Doch dann passierte es: Wir haben Erfahrung gesammelt! Und diese Erfahrung kann uns keiner mehr nehmen. Doch wir können andere daran teilhaben lassen, darauf achten, dass andere auch nicht die gleichen Fehler begehen wie wir. Und da das Internet natürlich ein hervorragendes Medium ist um Wissen schnell und unkompliziert zu verbreiten, so ist der Fesselblog entstanden.

Wir wissen aber auch, dass wir nicht perfekt sind und unsere Meinungen sind natürlich auch subjektiv, wobei wir uns schon stark bemühen die Themen möglichst objektiv zu betrachten. Manchmal gelingt es mehr, manchmal weniger. Ich hoffe ihr könnt darüber hinwegsehen.

Wenn der Geist bereit ist, dann ist auch der Körper bereit!

So, jetzt liegt es an euch! Ihr Leser seid der wichtigste Bestandteil des Fesselblogs! Lest unsere Beiträge, egal ob Keuschheit, Gruppenspiele, Fesselsack, Mumifizierung, Knebelung, Natursekt, strenge Erziehung, Dogplay,… und vieles mehr. Schaut doch einfach mal in unsere Übersichtsseite, hier seht ihr auf einen Blick alle Beiträge.

Zudem wollen wir euch auf unseren Download-Bereich aufmerksam machen. Egal ob die Einverständniserklärung zur BDSM-Session, oder Notrufnummern zum Ausdruck und Aufhängen im Spielzimmer, die Liste von nützlichen Downloads wird stetig wachsen. Und schaut auch unsere Videos an, ihr seid auch herzlich eingeladen uns in sozialen Netzwerken wie Facebook, YouTube und Co. zu besuchen und zu folgen.

Fesselblog – Lesen was verbindet

Werde auch du ein Teil davon! Und lass auch du uns an deinen Erfahrungen teilhaben, wir freuen uns auf euer Feedback!

2 Gedanken zu „Mentale Vorbereitung auf eine BDSM-Session“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 3 =