Latex-Schmiede - Werkstatt - Copyright 2018, fesselblog.de

In der Werkstatt der Latex-Schmiede

Latex, Gummi, Rubber, geiles Zeug. Doch nur wenige kennen sich richtig gut damit aus dieses faszinierende Material zu verarbeiten und zu veredeln. Wir haben einen Betrieb besucht, in dem Gummi-Wünsche Wirklichkeit werden können. Willkommen in der „Latex-Schmiede„.

Gib Gummi! Gummi ist in aller Munde, nicht nur beim Oral-Verkehr. Es gibt ja auch Kaugummi. Kleine Materialkunde vorab: Es gibt einige Kautschukpflanzen, wie z.B. den Kautschukbaum, die eine Art Milchsaft beinhalten. Diesen Saft bezeichnet man als „Latex“, was aus dem Lateinischen übersetzt Flüssigkeit bedeutet. Diese Flüssigkeit wird durch Vulkanisation und dem Zuführen von Schwefel in Gummi verwandelt.

Latex-Schmiede - Sneaker - Copyright 2018, fesselblog.de
Latex-Schmiede – Sneaker – Copyright 2018, fesselblog.de

Gummi wird dann üblicherweise als Block oder Meterware produziert und verkauft. Doch was kann man damit alles anstellen? Von Reifen für Autos, Motorräder und andere Fahrzeuge sind es diverse Einsatzmöglichkeiten. Wir haben uns die ästhetischste Art angeschaut, die man mit Gummi machen kann: Man trägt es als Kleidung!

Wir haben im Unterallgäu in der Gemeinde Frickenhausen (Lauben) den Inhaber und Firmengründer der Latex-Schmiede getroffen. Voller Freude stellte er sich unseren unzähligen Fragen rund um das Thema Gummi, und selbst wir vom Fesselblog-Team mussten feststellen, dass wir nicht so viel wussten, wie wir glaubten zu wissen.

Gummi ist wie oben beschrieben ein Naturprodukt und als solches wird es auch produziert, verarbeitet, veredelt und schlussendlich auch getragen. Manche Fetischisten können sich gar nicht mehr vorstellen ohne Gummi zu sein. In der Latex-Schmiede sehen wir viele Werkzeuge, die wir tatsächlich auch in einer Schmiede erwarten. Es gibt also auch Hammer und Amboss. Zudem hängen einige Schnittmuster an der Wand. Eine Nähmaschine gibt es auch, doch anders wie in einer Schneiderei wird hier viel geklebt (vulkanisiert).

Das Interview mit Mario

Latex-Schmiede - Copyright 2018, mit freundlicher Genehmigung der "Latex-Schmiede"
Latex-Schmiede – Copyright 2018, mit freundlicher Genehmigung der „Latex-Schmiede“

Vielen Dank, dass wir dich in der Latex-Schmiede besuchen kommen dürfen Mario. Eine Firmengründung ist ja immer eine spannende Geschichte. Wie bist du denn auf den Namen „Latex-Schmiede“ gekommen? Man würde bei Bekleidung, egal aus welchem Material, eher eine Schneiderei und keine Schmiede erwarten.

Herzlich willkommen und auch euch vielen Dank für das Interesse an der Latex-Schmiede. In der Tat war dieses Gebäude hier eine alte Schmiede und ich selbst bin gelernter Wagen- und Nagelschmied. In Kombination mit dem Wort „Latex“ wurde daraus dann der Name „Latex-Schmiede“. Es gibt hier zwar auch eine Nähmaschine, aber meist setzen wir die Einzelstücke mit anderen Stoffen zusammen als mit Nadel und Faden.

Gummi gibt es ja in verschiedenen Stärken. Welche Materialdicke verarbeitest du im Normalfall für deine Kunden?

Standardware ist 0,35 bis 0,9 mm dick. Wir bieten hier die Bandbreite von 0,18 bis 1,5 mm dickem Gummi. Es kommt natürlich immer darauf an, was man damit baut. Bei einer Schürze braucht man natürlich eine dickeres Stück, bei einer Hose reicht es deutlich dünner.

Latex-Schmiede - Anbringen des Firmenlogos auf einer Hose - Copyright 2018, fesselblog.de
Latex-Schmiede – Anbringen des Firmenlogos auf einer Hose – Copyright 2018, fesselblog.de

Gibt es Standardprodukte in eurem Sortiment?

Da alles handgefertigt ist, ist jedes Teil ein Unikat. Klar gibt es von diversen Produkten mal mehrere Exemplare. Ware wird hier auf Kundenwunsch gefertigt. Dies können neue Produkte sein, aber auch Produktreparaturen oder gar Anpassungen bzw. Veredelungen von bestehenden Einzelteilen. Zudem haben wir ein paar Zubehörteile, mit denen man das Gesamtbild abrunden kann.

„Mit dem richtigen Zubehör wird aus etwas Vollkommenem etwas Vollkommeneres!“

… genau so sieht es aus! Das ist nicht nur irgendein Spruch auf einem Flyer, wir leben diese Philosophie auch! Wenn ein Kunde mit einem Auftrag zu uns kommt, dann gibt es vorab erst einmal ein Beratungsgespräch. Hier kann sich jeder von uns individuell beraten lassen und bekommt ein Rundum-Sorglos-Paket. Bedeutet im Klartext, dass wir dafür sorgen, dass eben das Gesamtbild in sich stimmig ist. Zu einer Gummi-Jeans gibt es das passende Hemd, den passenden Gürtel und vielleicht eine passende Tasche dazu. Wir verkaufen nicht einfach Gummi, der Kunde bekommt ein Konvolut, sprich er erhält ein Komplettpaket, was aber nicht unbedingt heißen muss, dass der Kunde dann am Ende Gummi von Kopf bis Fuß trägt. Man kann Gummi auch mit Kleidungsstücken aus anderen Materialien kombinieren. Zu einer „normalen“ Jeans kann man ein Gummi-Hemd oder ein sportliches Gummi-Tanktop tragen.

In welchen Größen werden hier im Normalfall eure Outfits für Kunden gefertigt?

Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf die Größen XXS bis S. Da wir uns auf Sportswear, alltagstauglicher Kleidung, Fisting-Outfits und BDSM-Zubehör spezialisiert haben, hat sich das Kunden-Spektrum von sich so entwickelt. Zudem haben wir fast ausschließlich schmal gebaute männliche Kunden. Gerade auch jungen Männern bietet Gummi einen guten und kostengünstigen Einstieg in die Welt von Fetisch und BDSM. Bei den BDSM-und Fisting-Artikeln ist die Körpergröße nicht immer ausschlaggebend. Unsere Gummi-Fesseln sind Unigrößen und auch unser Sling kann von leichteren und auch schwereren Kunden verwendet werden. Qualität und Langlebigkeit sind uns wichtig, deshalb wird auch jeder Kunde über die Pflege und Lagerung seiner Neuerrungenschaft ausführlich informiert. Und auch nach dem Kauf stehen wir jederzeit beratend zur Seite. Ein zufriedener Kunde kommt gerne wieder.

Latex-Schmiede - BDSM-Zubehör - Copyright 2018, fesselblog.de
Latex-Schmiede – BDSM-Zubehör – Copyright 2018, fesselblog.de

Wie hoch ist denn die Kundenzufriedenheit?

Sehr hoch! Wir haben (fast) keine Reklamationen. Klar kann es sein, dass mal ein fertiges Produkt nicht den Erwartungen entspricht. Aber das liegt oft im Auge des Betrachters. Deshalb bieten wir hier in der Latex-Schmiede etwas Einmaliges an, was es so nirgends gibt! Unsere Kunden können ihre Outfits nicht nur selbst gestalten, sie können auch bei der Produktion live dabei sein und mithelfen. Wenn man selbst einmal Hand angelegt hat in diesem Handwerk, dann weiß man den fertigen Artikel viel mehr zu schätzen! Das unterscheidet uns von Händlern mit Stangenware, hier baut man nie so eine innige Beziehung zu seinem Gummioutfit auf. Unsere Kunden verlassen die Latex-Schmiede nicht mit „einem“ Outfit, sondern mit „ihrem“ Outfit.

Wer inspiriert wen? Werdet ihr von Kundenwünschen inspiriert oder inspirierst ihr eure Kunden?

Wir inspirieren einander! In den 10 Jahren, in denen es die Latex-Schmiede gibt haben wir schon so unzählig viele wunderschöne Stücke fertigen dürfen. Bei ein paar waren wir in der Tat fast schon neidisch, was der Kunde alles fertigen lässt.

Gibt es denn ein Stück, auf welches Ihr hier besonders stolz seid?

Oh ja, das sind unsere selbstgebauten Peitschen und Paddles aus wirklich extrem dicken Industriegummi. Solche ein Accessoire darf natürlich nicht fehlen. Wir haben auch kleine Peitschen und Paddel im Sortiment, diese passen mühelos in jede Tasche. Und je nachdem, wo man sich rumtreibt, kann man schon mal schlagkräftige Argumente brauchen.

Wie lange sind die Wartezeiten bei euren Produkten?

Es kommt immer darauf an, ob wir das entsprechende Gummi in der gewünschten Dicke und auch Farbe auf Lager haben. Wir verarbeiten hauptsächlich hochwertiges „4D Rubber“ aus London. In der Regel dauert es von der Erstbesprechung bis zum fertigen Produkt ca. vier bis sechs Wochen.

Bietet die Latex-Schmiede auch das Chlorieren von Gummi an?

Nein. Das liegt einfach daran, dass wir von diesem Verfahren nicht überzeugt sind. Gummi ist ein Naturprodukt, ähnlich wie ein Schwamm. Beim Chlorieren werden alle Poren (innen und außen) komplett geschlossen und das tut dem Gummi nicht gut! Wir empfehlen das Talkumieren von innen und außen, damit das Gummi entsprechend atmen kann. Natürlich darf man auch das regelmäßige Waschen nicht vergessen. Nach dem Tragen sollte man Gummi waschen, damit durch die Körperfette und andere „Fremdstoffe“, wie Gleitmittel oder Crisco das Gummi nicht zersetzt oder beschädigt wird.
(Anmerkung der Redaktion: „Crisco“ wird in USA als Bratfett verkauft, findet aber auch große internationale Beliebtheit im Bereich Fisting)

Vielen lieben Dank für dieses informative Interview. Wir haben wirklich viel gelernt und die Pflegeanleitung für unsere Neuerrungenschaften nehmen wir natürlich auch mit auf den Weg.

Sehr gern geschehen, vielen Dank für euer Interesse an der Latex-Schmiede. Ich hoffe, dass wir euch für das Thema Gummi noch ein Stückchen mehr begeistern konnten. Bis bald, schaut bald wieder vorbei…

Hier noch die Kontaktmöglichkeiten:
Besucht die Facebook-Seite der „Latex-Schmiede“, oder nehmt Kontakt über PlanetRomeo (ehemals „GayRomeo“) auf, hier unter dem Club/Guide-Profil „Latex-Schmiede„.

Reinschauen lohnt sich, hier findet ihr viele spannende Bilder von bereits gefertigten Outfits und auch aktuelle Projekte, Viel Spaß!

2 Gedanken zu „In der Werkstatt der Latex-Schmiede“

  1. Moinsen….
    Hammer Beitrag und die Latex-Schmiede bedankt sich für das
    gute und freundliche Interview mit Dennis.
    Hut ab und macht weiter so!!!
    Achso….dann war da noch:
    Die Latex-Schmiede ist zu erreichen entweder unter Facebook Latex-Schmiede oder bei Gayromeo unter Latex-Schmiede.

    1. Hi Mario, vielen Dank auch nochmal von unserer Seite für dieses spannende Interview. Es war eine wahre Freude zu sehen, mit wieviel Leidenschaft ihr alle dabei seid!
      Wir haben uns erlaubt die Kontaktmöglichkeiten oben in den Beitrag noch mit einzufügen.
      Bis bald, wie freuen uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 12 =