Sport

Fitness-Drill

Wer kennt ihn nicht, diesen inneren Schweinehund? Nein, nicht die Sklavensau, die im Spielzimmer im Käfig eingesperrt ist, sondern schon die eigene Sau, die tief in jedem von uns schlummert. Wann wart ihr das letzte mal beim Sport? Vielleicht haben wir die richtige Motivation für euch!

Wie wäre es, wenn man Sport mit BDSM verbinden könnte? Ja das geht, man braucht nur einen Master oder Herrin, die dafür sorgt, dass man seinen werten Sklavenhintern vom Sofa runterbekommt. Ab ins Fitness-Studio, rauf aufs Fahrrad, die Laufschuhe an und einmal um den Block,… und das alles SOFORT!

Das alles kann sehr geil sein und hat zudem noch einen gesunden Nebeneffekt. Während man sich dem Sport auf Befehl widmet macht man ja tatsächlich was für sich selbst. Da behaupte noch einer, dass BDSM nicht gesund sei… Ach du hegst gerade den Gedanken, na gut: Sofort runter und 10 Liegestütze, danach darfst du hier weiterlesen.

Schon fertig mit den Liegestützen? Na wollen wir mal nicht so sein, wir glauben das jetzt mal an dieser Stelle. In einem öffentlichen Fitness-Studio kann man natürlich nicht gleich eine Züchtigung betreiben, aber man kann deinen Sklaven schon mal verbal etwas motivieren und entsprechende Sanktionen für Zuhause ankündigen, wenn die Übungen nicht ordnungsgemäß gemacht wurden.

Geile Unterwäsche beim Sport ist gern gesehen
Geile Unterwäsche beim Sport ist gern gesehen

Natürlich kann man dann in der Dusche gleich kontrollieren, ob der Keuschheitsgürtel auch noch dran ist. In der Sauna sollte man hingegen etwas vorsichtig damit sein, vor allem wenn er aus Metall ist oder ein Metallschloss daran ist. Hier könnte man sich schmerzhafte Verbrennungen holen!

Aber es muss ja nicht gleich ein Fitness-Studio sein, man kann Sport auch Zuhause machen. Einen Cross-Trainer oder ein Laufband im eigenen Heim hat auch seinen Reiz. An einem Laufband zum Beispiel könnte man den Sklaven anketten damit er auch nicht davon rennt. Oder Sport unter erschwerten Bedingungen: Der Sklave könnte eine Gasmaske tragen, das machen teils Extremsportler auch. Die hier künstlich hervorgerufene Asphyxie (kurz erklärt: künstliche Erzeugung des Atemnot-Zustands) simuliert Sport bei Extembedingungen wie z.B. beim Höhentraining (Besteigen eines hohen Berges). Aber Achtung, diese Praktik ist nichts für Ungeübte. Man sollte sich an sowas sehr langsam herantasten und an dieser Stelle nochmal: NIEMALS solche Praktiken ALLEINE ausüben!

Ihr könnt aber auch euren Sklaven für den Sport in einen PVC-Schwitzanzug packen, dann wird er in wenigen Minuten im eigenen Saft stehen. Natürlich ist der Master oder die Herrin eingeladen, sich dem Sportprogramm anzuschließen. Zusammen leidenschaftlichen Sport betreiben kann schön sein und vielleicht möchte euer Sklave gern euren Schweiß von der Haut lecken, bevor ihr gemeinsam unter die Dusche hüpft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − zwölf =