Segufix-Beine

Bitte nicht stören! – Entspannung durch BDSM

Ein harter Arbeitstag: Der Chef verlangt unmögliche Dinge, die Kollegen lassen einen auf weiter Strecke alleine und die Kunden nerven. Man kommt nach Hause, ist am Ende seiner Kräfte, warum also nicht mit einer BDSM-Session etwas entspannen?

BDSM kann sehr vielseitig eingesetzt werden. Häufigster Einsatz ist der sexuelle Lustgewinn und wohl auch die sexuelle Befriedigung. Man kann aber durch gezielte Fesselungen zur Tiefenentspannung kommen.

Es kommt natürlich immer darauf an, wie der Sub fixiert wird. In einer sogenannten Stressposition (z.B. auf einem Bein stehend) wird man wohl kaum zur Ruhe kommen. Aber gerade im Liegen, wie wir es ja auch nachts im Normalfall tun, gibt es viele Fesselmöglichkeiten.

Ähnlich wie bei einer nächtlichen Fixierung kann man diese auch mitten am Tag nutzen. Auch hier empfiehlt es sich die Sinne des Gefesselten bewusst zu entziehen. Denn wenn man nichts hört und nichts sieht, dann kann man von äußeren Einflüssen umso weniger gestört werden.

Es kommt nicht selten vor, dass ein gefesselter Sub in einer solchen Position mal wegnickt und das Schnarchen anfängt. Hier muss dann die Herrin oder der Top entscheiden, ob man denjenigen schlafen lässt, ihn weckt oder vorab dem Schnarchen z.B. durch einen Knebel etwas vorbeugend entgegenwirkt.

Man wird in eine Zwangsjacke oder einen Fesselsack gesteckt und es gibt kein Entkommen mehr. Durch Ohrstöpsel könnt ihr nichts mehr (oder zumindest weniger) hören und durch die Augenbinde oder Maske könnt ihr nichts mehr sehen.

Es gibt jetzt keine Alltagssorgen mehr! Der Chef ist weit weg, die Kollegen nerven nicht, es gibt nur diesen einen Moment mit dir selbst im gefesselten Zustand. Und wenn du dich brav entspannt hast, dann lässt dich der Top bestimmt auch wieder raus.

Was man an dieser Stelle durchaus erwähnen muss, es handelt sich bei dieser Art der Entspannung um eine eher psychische und weniger physische Entspannungsmethode. Während unserem Körper je nach gefesselter Position vielleicht einiges abverlangt wird ist der Geist nach einer Session ein Stück weit gereinigt. Der Geist kommt zu Ruhe, man schaltet den Alltag aus und genießt den Moment.

Hier gibt es wie überall kein Patentrezept. Was für den einen die erholsamste Art der Entspannung ist, mag für einen anderen eine extreme Stresssituation darstellen. Findet eure innere Mitte, dann findet ihr auch im BDSM eure innere Ruhe. Und es hat ja niemand behauptet, dass man nach einer solchen Entspannungs-Session nicht doch noch an den sexuellen Höhepunkt gebracht wird. Viel Spaß dabei!

2 Gedanken zu „Bitte nicht stören! – Entspannung durch BDSM“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =