Brille im Hundemaul - copyright 2018, mit freundlicher Genehmigung von "ChasteSubMuc"

Klare Sicht für Brillenträger

Ein großer Teil der Bevölkerung sieht (leider) schlecht und ist auf eine Sehhilfe angewiesen. Seien es jetzt Kontaktlinsen oder eine klassische Brille, für klare Sicht egal ob zum Lesen oder auf die Weite, werden entsprechende Sehhilfen benötigt. Im Bereich BDSM und vor allem in Kombination mit diversen Masken kann es deshalb zu Problemen kommen, aber es gibt auch Lösungen.

Eins vorab, ja ich bin auch Brillenträger. Manchmal kommt es schon vor, dass die Brille auf der Nase so richtig nervt. Sei es jetzt beim Küssen des Partners oder bei diversen anderen Spielereien. Das Einfachste ist natürlich die Brille abzunehmen, aber je nach Situation ist man dann eben eine „blinde Kuh“.

Im Extremfall können beide Spielpartner Brillenträger sein, betrachten wir aber beide einzeln und jetzt vorrangig einmal in den eigenen vier Wänden. Nehmen wir an der devote Partner (Bottom) ist Brillenträger. Bei einer Bondage-Session werden dem Devoten gern einmal die Augen verbunden, von daher ist es naheliegend, dass die Brille zu Beginn der Session abgelegt wird.

Eine Bitte an dieser Stelle: Greift NIEMALS einem Brillenträger ungefragt ins Gesicht und nehmt ihm die Brille ab. Bittet ihn die Brille von sich aus abzulegen oder sollten die Hände gerade gefesselt sein dann fragt ihn, ob ihr die Brille abnehmen dürft. Setzt ihn zudem darüber in Kenntnis, wo die Brille abgelegt wird!

Je nach Session-Verlauf kann es ja auch etwas grobmotorischer zugehen und der Sklave findet sich auf dem Boden beim Lecken der Masterstiefel wieder oder bekommt eine Maske aufgesetzt. Hier würde die Brille nur unnötig stören.

Schauen wir uns den Top an, denn auch dieser kann Brillenträger sein. Bei einer Session ist es unbedingt erforderlich, dass der Top immer den Durchblick hat, denn er hat ja auch die uneingeschränkte Verantwortung über den devoten Spielpartner. Es kann aber auch hier sein, dass die Brille irgendwann mal stört und so kann man sie kurzzeitig ablegen. Sie sollte dennoch griffbereit bleiben, damit man sie jederzeit wieder aufsetzen kann um den Durchblick wieder zu erhalten.

Man kann natürlich auch zu Kontaktlinsen greifen, aber die verträgt nicht jeder und auch bei langen Sessions sind diese nicht empfehlenswert. Es ist nicht gerade sehr „erregend“, wenn ein Sklave aus dem Käfig befreit werden muss um die Kontaktlinsen herauszunehmen. Zudem solltet ihr vor einer Session einen Spielpartner (sofern dieser noch nicht vorab persönlich bekannt war) fragen, ob er eine Sehhilfe trägt. Kontaktlinsen sieht man manchmal nicht gleich auf den ersten Blick und bei einer festen Augenbinde, die etwas mehr Druck auf die Augen ausübt, kann das Tragen von Kontaktlinsen sogar sehr unangenehm werden. Kontaktlinsen können im Auge verrutschen oder gar Schaden davon nehmen und man hat nicht immer Ersatzlinsen dabei.

Kommen wir zurück zur Brille und jetzt geht es raus in die Öffentlichkeit. Gerade auf Events wie „Folsom Europe“ oder auf diversen Fetisch-Partys ist das Tragen von Masken weit verbreitet. Gerade Neueinsteiger in der Szene fühlen sich durch Masken entsprechend geschützt. Masken „enthemmen“ und man wird nicht gleich von jedem erkannt. Zudem sollten mal ein paar Fotos gemacht werden, so ist man auf diesen auch nicht gleich für jeden Außenstehenden sichtbar. Aber eine Maske in Kombination mit einer Brille tragen kann eine echte Herausforderung sein.

Unser treuer Leser „ChasteSubMuc“ hat uns hier einen Vorschlag gezeigt und diesen gleich fotografisch festgehalten. Es ist also möglich (spezielle) Masken auch mit Brille zu tragen. Bevor man allerdings gleich losgeht und sich mehrere Masken bestellt lohnt sich vielleicht der Gang in ein lokales Fetisch-Geschäft und der Test vor Ort. Es gibt ja auch die verschiedensten Brillen und möglicherweise passt nicht jede Brille unter jede Maske. Aber gerade so durchbrochene Ledermasken wie die Doggy-Maske auf dem Foto von „ChasteSubMuc“ bieten hier entsprechende Möglichkeiten. Natürlich kann man hier auch eine Sonnenbrille darüber tragen.

Copyright 2018, mit freundlicher Genehmigung von "ChasteSubMuc"
Copyright 2018, mit freundlicher Genehmigung von „ChasteSubMuc“

Ich erinnere mich daran, als ich mir meine letzte Brille gekauft habe. Damals bin ich zum Optiker mit meinem Motorradhelm im Gepäck und habe mir bewusst eine Brille ausgesucht, die auch in den Helm passt. Wie der Optiker wohl schauen würde, wenn man mit ein paar Fetisch-Masken vorbeschaut um sich die perfekte „Session-Brille“ auszusuchen. Die Blicke aller Anwesenden und vielleicht auch deren Unverständnis wären evtl. auf eurer Seite, deshalb raten wir euch eher davon ab. Lieber mit einer „Bestandsbrille“ mal in einen Fetisch-Laden gehen.

Ja und wer keine sehr starke Brille hat, der kann natürlich auch abwägen weder Brille noch Kontaktlinsen unter der Fetisch-Maske zu tragen. Ihr müsst selbst abwägen, wie viel und wie weit ihr sehen wollt und als Devoter hat man ja hoffentlich auch einen dominanten Spielpartner zur Seite, von dem man entsprechend an der Kette oder Leine geführt wird.

Für alle, die keine Brille haben und auch keine benötigen: ihr könnt euch sehr glücklich schätzen. Erweitert trotzdem euren Horizont für euren Gegenüber, sofern dieser auf eine Sehhilfe angewiesen ist und sprecht mit ihm gemeinsam die Möglichkeiten durch. Ich hoffe sehr, dass der Beitrag euch etwas inspiriert hat und an dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank an „ChasteSubMuc“ aus München für die wunderschönen Bilder! *wuff*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − vier =